Update für Business User 30.08.2019, 10:34 Uhr

Facebook Messenger bekommt neue Tools

Wer den Messenger geschäftlich nutzt, hat in Zukunft mehr Tools zur Hand. Die neue Tool-Suite vereint unter anderem Terminbuchung und Neukundengewinnung. Die "Discover"-Abteilung dagegen wird abgeschafft.
(Quelle: Fotolia.com/peshkova)
Mehr als 40 Millionen Unternehmen sind nach Firmenangaben auf Facebooks Messenger aktiv. Für diese Geschäftsnutzer bringt Facebook jetzt wie bereits vor Monaten auf der Entwicklerkonferenz angekündigt neue Tools. Teil der Änderungen ist auch die Abschaffung des "Discover"-Tabs im Messenger. 
"Wir möchten es für die Nutzer einfacher machen, über Messenger Unternehmen zu kontaktieren", so Facebook im Developers-Blog. "Wir werden mehr in Tools investieren, die die Nutzer und Unternehmen miteinander verbinden - dazu gehören Updates für m.me-Links, Web-Plugins, verschiedene Einstiegspunkte in unserer gesamten App-Familie sowie die Anzeigenprodukte, die zu Messenger führen", so das Unternehmen.

Automatisierte Leadgenerierung

Im Messenger kommen neue Business Tools hinzu. So gibt es Möglichkeiten zur Neukundengewinnung über eine Messenger-Vorlage im Facebook Ads Manager. Damit können Unternehmen automatisierte Angebote erstellen, um Leads im Messenger zu generieren und die so entstehenden Kundengespräche dann innerhalb der App fortzuführen oder in ihre vorhandenen CRM-Tools zu integrieren.
Neu ist ebenfalls die Terminbuchungsfunktion. Darüber können Unternehmen Terminanfragen annehmen und Buchungen in Echtzeit über den Messenger vornehmen. Auch hier ist die Integration in bereits vorhandene Kalender-Buchungssoftware möglich. Die Funktion soll im Laufe des Jahres für alle Entwickler weltweit verfügbar gemacht werden. Ein Update für die Event-Reporting-Funktion sei ebenfalls noch innerhalb dieses Jahres zu erwarten, so Facebook. Darüber können alle Messenger-Aktivitäten verfolgt und analysiert werden.
Kundengespräche wieder aufnehmen - auch nach 24 Stunden
Quelle: Facebook.com
Ebenfalls neu: Facebook erweitert die Standard-Antwortzeit für Kundenanfragen auf 24 Stunden. Nach Ablauf können die Unternehmenskunden weiterhin gesponserte Messages nutzen, um sich mit ihren Kunden erneut in Verbindung zu setzen. 
Wann die bei der Entwicklerkonferenz angekündigte Desktop-App für Unternehmensnutzer vom Messenger umgesetzt wird, gab Facebook nicht bekannt.
Kürzlich war aber bereits bekannt geworden, dass Facebook auch die Direktnachrichten von Instagram im Messenger anzeigbar machen will.



Das könnte Sie auch interessieren