Neue Werbemöglichkeit 30.07.2020, 11:00 Uhr

eBay Advertising bietet cookiefreies Echtzeit-Targeting

eBay launcht in Europa eine neue Werbemöglichkeit, die präzises Targeting ohne Cookies verspricht. Vorangegangen ist ein Pilotprojekt mit einem Streaming-Anbieter.
(Quelle: eBay)
Unter dem Namen eBay Advanced Audience Technologie (eAAT) startet eBay Advertising in Europa eine cookiefreie, programmatische Targeting-Lösung. Diese greift auf First-Party-Daten aus Tausenden von Einkaufssignalen zurück. Vorangegangen ist ein Pilotprojekt mit einem Streaming-Anbieter.
eAAT soll Werbetreibenden den Einblick auf das Real-Time-Shopping-Verhalten von weltweit 182 Millionen Usern auf dem Marktplatz ermöglichen. Zudem biete es direkten Zugriff auf dynamische Zielgruppensegmente, die in Echtzeit aktualisiert werden. Die Zuordnung eines einzelnen Users in ein Segment erfolgt somit stets auf Basis des Einkaufsverhaltens zum exakten Zeitpunkt, wenn ein Werbemittel aufgerufen wird.

Daten von 18 Millionen Käufern

Allein in Deutschland biete eAAT Daten von 18 Millionen Käufern. Europaweit stünden über 300 Zielgruppensegmente bereit. Kundenspezifische Segmente könnten bei Bedarf erstellt werden.
Das Targeting basiert dabei auf eBay-Nutzer-IDs und kommt ohne Cookies aus. eBay sieht hier eine Marktlücke und einen Bedarf bei den Werbetreibenden. Obwohl in der Vergangenheit Third Party Cookies gute Dienste leisteten, werden diese durch höheres Bewusstsein und neue Regeln in Sachen Datenschutz immer mehr in die Ecke gedrängt.
"Wir versetzen Marken in die Lage, über präzises Targeting jeden Konsumenten genau dann auf unserem Marktplatz anzusprechen, wenn sie wirklich an ihren Produkten interessiert sind", verspricht Mike Klinkhammer, Director of Advertising Sales EU bei eBay.
Mit der Technologie könne man Daten genauestens auswerten, um für nahezu jedes Werbeziel in Echtzeit das richtige Zielgruppensegment zu schaffen - "von Sportbegeisterten bis Fotofans und nicht zuletzt auch bei besonderen Markenvorlieben". In dem Moment, in dem ein Nutzer nicht mehr am Produkt interessiert ist, weil er es bereits gekauft oder einfach etwas anderes gefunden hat, würde er direkt aus dem entsprechenden Segment entfernt. So er erhält keine Werbung, die für ihn nicht mehr relevant ist. Dies ist laut Klinkhammer besonders wichtig, da die Marketingverantwortlichen zunehmend unter Druck stünden, einen profitablen ROI nachzuweisen.


Das könnte Sie auch interessieren