Das erwarten Nutzer von E-Mail-Newslettern

Darauf kommt es im Newsletter an

Wenig überraschend: Rabatte animieren zum Lesen und Öffnen. Newsletter-Leser in Deutschland (61 Prozent), Österreich (66 Prozent) und Schweiz (52 Prozent) schenken den Mailings mehr Aufmerksamkeit, wenn entsprechende Sonderangebote genannt werden.
Zudem machen Informationen über neue Produkte und Angebote des Versenders den Inhalt attraktiv. Das finden 55 Prozent der Deutschen, 64 Prozent der Österreicher und 53 Prozent der Schweizer Newsletter-Leser. An dritter Stelle stehen Einladungen und Informationen zu Veranstaltungen. Diese werden insbesondere von den Österreichern (38 Prozent) gerne empfangen. Daneben sind mit über 60 Prozent in allen drei Ländern verständliche Formulierungen am wichtigsten.
Auch beim Newsletter entscheidet der erste Eindruck: Als wichtigstes Kriterium für die Betreffzeile wird in allen Ländern die eindeutige Beschreibung des Inhaltes genannt (DE: 63 Prozent, AT: 66 Prozent, CH: 57 Prozent). Außerdem sollte die Betreffzeile komplett lesbar sein und nicht abgeschnitten, sagen im Schnitt 40 Prozent

Persönliche Anrede gewünscht

Knapp ein Viertel der deutschen Newsletter-Leser wünscht sich außerdem eine persönliche Anrede im Betreff. Das ist mehr als in Österreich und Schweiz (jeweils 15 Prozent). Im Ländervergleich sprechen sich die Österreicher eher für auffällige Elemente wie Emojis (elf Prozent) in der Betreffzeile aus als die deutschen Leser (sechs Prozent).
 
Bei der Anrede mögen es die Newsletter-Leser eher förmlich: 42 Prozent der Deutschen und 39 Prozent der Österreicher erwarten das Siezen, bei den Schweizern sind es mit 30 Prozent etwas weniger. Für die Du-Anrede sprechen sich nur rund 15 Prozent der Newsletter-Leser in allen drei Ländern aus. Den übrigen Befragten ist es egal, wie Versender sie adressieren.



Das könnte Sie auch interessieren