Data Driven Marketing News 22.10.2019, 10:45 Uhr

Das wöchentliche Update für Online-Werber

Werbemarktanteil von Google und Facebook / Neues zum Cookie-Opt-in und Targeting ohne Third-Party-Cookies / Deloitte entwirft vier Szenarien für die Zukunft des Advertisings
(Quelle: shutterstock.com/Billion Photos)
Die Data Driven Marketing News liefern wir jeden Dienstag auch bequem in Euer E-Mail-Postfach. Nutzt dazu einfach unser Newsletter-Abo.
Erneuter Versuch der Wahlbeeinflussung über Facebook: Facebook hat nach eigenen Angaben drei iranische sowie ein von Russland aus gesteuertes Netzwerk von gefälschten Instagram- und Facebook-Konten ausgehoben. Die Verantwortlichen hätten sich zum Teil als in den USA ansässig ausgegeben und Amerikaner mit kontroversen politischen Botschaften ins Visier genommen, teilte das Unternehmen mit. Andere Ziele seien nordafrikanische und lateinamerikanische Länder gewesen. >>> Spiegel.de
74,5 Prozent Marktanteil für Google und Facebook: Laut einer Prognose von Emarketer werden Google und Facebook im laufenden Jahr insgesamt 74,5 Prozent des digitalen Anzeigenmarktes in Deutschland abdecken. Der Markt ist insgesamt 7,79 Milliarden Euro schwer. Im kommenden Jahr, so die Schätzung von Emarketer, werde der Anteil sogar 75 Prozent erreichen. In Großbritannien vereint das Werbe-Duopol einen Anteil von 68,5 Prozent des britischen digitalen Werbemarkts auf sich. Dessen Volumen beziffert das Marktforschungsunternehmen auf 19,41 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 14,56 Milliarden britische Pfund. >>> Welt.de   >>> Emarketer.com
Xandr kauft SSP zu: Xandr, das Advertising- und Analytics-Unternehmen des US-Telekommunikationsunternehmens AT&T, hat Clypd übernommen. Als Supply-Side-Plattform (SSP) automatisiert Clypd den Workflow zwischen Käufern und Verkäufern von Werbung im linearen Fernsehen in den USA. Die RTL-Gruppe hatte 2015 in Clypd investiert und hielt 17 Prozent Anteile an dem Unternehmen. Details zur Übernahme sind nicht bekannt. >>> Adexchanger.com
FDP-Fraktion im Bundestag setzt sich mit Cookies auseinander: Auf das Cookie-Urteil des Europäischen Gerichtshofes Anfang Oktober hatte die Digitalbranche gespannt gewartet. Demnach bedürfen Cookies einer ausdrücklichen Einwilligung des Nutzers. Es sei denn, sie sind unbedingt erforderlich, damit ein Internetanbieter einen Dienst, den der Nutzer ausdrücklich wünscht, zur Verfügung stellen kann. Die FDP-Fraktion hat als erste Partei im Bundestag einen Antrag veröffentlicht und in diesem dargelegt, wie das Telemediengesetz aus ihrer Sicht anzupassen sei. >>> Onlinehaendler-news.de  >>> Antrag der FDP-Fraktion
Antworten auf das Cookie-Sterben: Third-Party-Cookies spielen beim Targeting eine wichtige Rolle. Doch ihre Reichweite nimmt allmählich ab. Deshalb sucht die digitale Werbebranche nach Alternativen, zum Beispiel Login-Kennungen und gemeinsam genutzte Identifier. >>> Internetworld.de
Kann kontextuelles Targeting Third-Party-Cookies ersetzen? Anfang Januar 2020 tritt im US-Bundesstaat Kalifornien der "California Consumer Privacy Act" in Kraft. Das ist nur einer der Gründe, warum kontextuelles Targeting auf einmal wieder angesagt ist. >>> Adexchanger.com
Neues Anzeigenformat für Händler bei Snapchat: Snapchat bringt mit den "Dynamic Ads" ein neues Werbeformat, das sich primär an Einzelhändler, Online Shops und andere Direct-to-Consumer-Marken wendet. Das Format ist vor allem für E-Commerce-Betreiber interessant, die über umfangreiche Produktkataloge verfügen. Die automatisch erstellten Ads können basierend auf den Nutzerinteressen an die Snapchat-User ausgeliefert werden. >>> Internetworld.de
Deloitte entwirft vier Szenarien für die Zukunft der Werbung: Das Beratungsunternehmen Deloitte hat sich Gedanken dazu gemacht, wie die Werbewelt in zehn Jahren aussehen könnte. Mit einem "Szenario-Design" hat Deloitte vier "extreme, aber plausible Zukunftsszenarien für die Werbebranche im Jahr 2030" entworfen, so das Unternehmen. Diese unterscheiden sich vor allem anhand von zwei Faktoren: Welche Rolle Kreativität künftig in der Werbung spielt und wo sich die Branche auf der Skala zwischen möglichst großer Reichweite und Personalisierung einordnet. Technologie, vor allem Künstliche Intelligenz und Data Analytics, werden eine dominierende Rolle in der Branche spielen. >>> Pressemitteilung
Halt! Es gibt noch mehr:
Rubicon Project übernimmt RTK.io, einem Anbieter von Header-Bidding-Lösungen  >>> mehr
Criteo und Pixalate kooperieren für zusätzlichen Schutz vor Ad Fraud >>> mehr
Studie "Spotlight Influencer 4.0" von Wavemaker: Glaubwürdigkeit von Influencern sinkt  >>> mehr



Das könnte Sie auch interessieren