Data Driven Marketing News 09.07.2019, 10:26 Uhr

Das wöchentliche Update für Online-Werber

Britische Regierung startet Untersuchung von Tech-Konzernen / Digitale Werbung durchbricht 50-Prozent-Marke / Amazon löscht Gespräche nicht
(Quelle: shutterstock.com/Billion Photos)
Die Data Driven Marketing News liefern wir jeden Dienstag auch bequem in Euer E-Mail-Postfach. Nutzt dazu einfach unser Newsletter-Abo.
Britische Regierung untersucht Google und Facebook: Die britische Wettbewerbsbehörde CMA (Competition and Markets Authority) hat eine möglicherweise weitreichende Untersuchung gestartet. Die Regierung möchte dadurch die Marktmacht von Digital-Konzernen wie Google und Facebook besser einordnen. Ebenfalls wird untersucht, ob die Nutzer ausreichende Zugriffs- und Lösch-Optionen für die eigenen Daten besitzen. >>> Thedrum.com
Digitale Werbung durchbricht 2021 die 50-Prozent-Marke: Die Marketing-Agentur Zenith hat die neuste Ausgabe ihres "Advertising Expenditure Forecast" vorgestellt. Daraus geht hervor, dass im Jahr 2021 der Anteil der Online-Werbung an den globalen Werbeausgaben erstmals bei mehr als 50 Prozent liegen soll. Doch auch ein Ende des Wachstums ist in Sicht.  >>> Internetworld.de
Wachstum von Social-Media-Werbung verlangsamt sich deutlich: Zur Prognose von Zenith passt auch die jüngste Auswertung des britischen Marktforschungs-Unternehmens WARC. Die Berater haben festgestellt, dass die Werbe-Investitionen auf den sechs größten sozialen Netzwerken der Welt im ersten Quartal nur noch um 26,2 Prozent auf 17,9 Milliarden US-Dollar gewachsen sind. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag das Wachstum noch bei 51,6 Prozent. >>> Horizont.net
Amazon löscht aufgezeichnete Gespräche auch nach Aufforderung nicht immer: In immer mehr Haushalten stehen smarte Lautsprecher mit Amazons Sprachassistentin Alexa. Diese zeichnet Gespräche auf, um passende Antworten liefern zu können und das eigene Sprachverständnis zu verbessern. Nutzer haben die Möglichkeit, die aufgezeichneten Gespräche löschen zu lassen. Nun gibt Amazon zu: Trotz Aufforderung durch den Nutzer werden manche Dateien nicht vollständig gelöscht. >>> Onlinemarketing.de
Brandwatch und Quintly schließen Partnerschaft: Um das Maximum aus den vorhandenen Daten herauszuholen, ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter Zugriff auf die für ihn relevanten Daten erhält. Um diesem Ziel näher zu kommen, haben die Consumer-Intelligence-Plattform Brandwatch und der Social-Media-Analytics-Provider Quintly nun eine weitreichende Partnerschaft geschlossen. >>> Wuv.de
Tik Tok droht DSGVO-Strafe: Die Social-Video-App Tik Tok zählt zu den Aufsteigern des Jahres. Vielleicht erweckt die digitale Plattform, auf der vor allem Kinder und Jugendliche aktiv sind, deswegen auch das Interesse der Datenschutz-Behörden. In Großbritannien läuft derzeit eine Untersuchung, ob Tik Tok gegen die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verstößt. Konkret geht es darum, dass Erwachsene auf der Plattform Kinder relativ leicht kontaktieren können. >>> Theguardian.com
Halt! Es gibt noch mehr:
Google will Robots.txt zum Internet-Standard machen >>> mehr
Content-Discovery-Plattform Taboola beliefert Sony-Nutzer mit Nachrichten >>> mehr
Dfv-Mediengruppe setzt auf Ad-Tech-Wissen von Adition  >>> mehr



Das könnte Sie auch interessieren