Data Driven Marketing News 12.02.2019, 15:00 Uhr

Das wöchentliche Update für Online-Werber

Bundeskartellamt beschränkt Facebook / Twitter und Snapchat präsentieren überraschende Quartalszahlen / "Wer liefert was" veröffentlicht Daten-Tool
(Quelle: shutterstock.com/Billion Photos)
Die Data Driven Marketing News liefern wir jeden Dienstag auch in euer E-Mail-Postfach. Nutzt dazu einfach unser Newsletter-Abo.
Bundeskartellamt beschränkt Facebook in der Datenkombination: Facebook darf in Deutschland nicht ohne Zustimmung des Nutzers Daten aus mehreren Quellen zusammenführen - zum Beispiel aus Instagram, WhatsApp und Facebook. Das hat das Bundeskartellamt nach einer langwierigen Untersuchung entschieden. Außerdem besitzt Facebook nach Einschätzung der Kartellbehörde in Deutschland eine marktbeherrschende Stellung. Das soziale Netzwerk hat bereits Beschwerde gegen die Entscheidung eingereicht. >>> Internetworld.de 
Spot X setzt auf die Unified ID von The Trade Desk: Um allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette der digitalen Werbung die besten Nutzerdaten zu bieten, hat die Demand-Side-Plattform The Trade Desk ihre "Unified ID" geschaffen. Damit lassen sich verschiedene Daten zu Zielgruppen miteinander abgleichen. Nun nutzt auch die Videowerbeplattform Spot X die Lösung. >>> Adzine.de
Twitter präsentiert erstmals Zahlen zu täglich aktiven Nutzern: Über Jahre hinweg nannte Twitter in seinen Quartalsberichten lediglich die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) auf der Plattform. Nun wechselt Twitter seine Darstellung und präsentiert die täglich aktiven Nutzer (DAU). Diese Zahl wächst zwar noch – allerdings auf einem sehr niedrigen Niveau.  >>> Recode.net
"Wer liefert was" startet eigene Datenlösung: Der Hamburger B2B-Marktplatz "Wer liefert was" hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Der "Company Data Optimiser" soll Unternehmen dabei unterstützen, alle Unternehmensdaten auf allen digitalen Plattformen - von Google bis hin zu Amazon Alexa - automatisch auf dem aktuellen Stand zu halten. >>> Wuv.de
Snapchat feiert kleinen Zwischenerfolg: Der einstige Facebook-Herausforderer Snapchat konnte die Anleger an den Börsen vorerst besänftigen. Erstmals seit sechs Monaten verlor der Dienst keine Nutzer. Der Umsatz wuchs im vierten Quartal 2018 auf knapp 390 Millionen US-Dollar an, während sich der Verlust auf knapp 190 Millionen US-Dollar reduzierte. >>> Internetworld.de
Group M setzt auf Comvergence: Wie viel Werbegeld betreut eine einzelne Agentur? Mit der Beantwortung dieser Frage betraut die weltweit größte Media-Agenturgruppe Group M nun den Marktforscher Comvergence. Als Grund für die Abkehr vom bisherigen Partner Recma nennt Group M die größere Transparenz und Genauigkeit von Comvergence. >>> Wuv.de
Halt! Es gibt noch mehr:
1. Facebook öffnet Gruppen für Advertiser und Publisher >>> mehr
2. Brutto- vs. Nettogebote: Ein Plädoyer für mehr Gerechtigkeit im Programmatic Advertising >>> mehr
3. 15 Dislikes zum 15. Geburtstag von Facebook >>> mehr



Das könnte Sie auch interessieren