Werbespendings in der Krise
31.03.2020, 13:24 Uhr

Ein Viertel der US-Marketer pausiert mit Werbeausgaben

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die digitale Werbewirtschaft dürften sich in den nächsten Wochen und Monaten deutlich zeigen. Darauf lässt eine Umfrage des US-Branchenverbands IAB (Interactive Advertising Bureau) unter 400 Mediaeinkäufern schließen.
(Quelle: shutterstock.com/Bakhtiar Zein)
Ein Großteil (74 Prozent) der US-amerikanischen Werbungtreibenden geht davon aus, dass die Corona-Krise einen größeren Einfluss auf die Werbebranche haben wird als die Finanzkrise im Jahr 2008. 70 Prozent der Mediaeinkäufer haben ihre Werbeausgaben deswegen schon angepasst.
Ein Viertel stoppt die Werbeausgaben während des zweiten Quartals 2020 komplett. Das sind Ergebnisse einer Umfrage des US-Branchenverbands IAB (Interactive Advertising Bureau) unter 400 Mediaeinkäufern. Sie gibt ein Stimmungsbild unter Werbetreibenden wider.
Quelle: IAB

Kurzfristige Auswirkungen

Die Befragten schätzen, dass die digitalen Werbeausgaben in nächster Zeit um 33 Prozent zurückgehen, während die Ausgaben für traditionelle Medien um knapp 40 Prozent abnehmen. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Befragten gaben zudem an, mehr Geld für Geräte-Targeting (Connected TV) und für Zielgruppen-Targeting auszugeben.
Die Umfrage bezieht sich zwar auf den amerikanischen Markt, das Stimmungsbild beziehungsweise die Lage dürfte in Deutschland oder Europa aber ähnlich sein.
Die positive Prognose zur Entwicklung des digitalen Werbemarktes 2020 in Deutschland, die der Online-Vermarkterkreis (OVK) noch am 26. Februar 2020 verkündet hatte, dürfte nicht mehr zu halten sein. Damals prognostizierten die Experten des OVK aufgrund der positiven Rahmenbedingungen für das laufende Jahr 2020 eine Wachstumsrate von sieben Prozent und gingen von einer Steigerung der Netto-Werbeinvestitionen auf 3,866 Milliarden Euro aus.
Weitere Meldungen zum digitalen und zum Data-Driven Marketing liefern wir Ihnen auch jeden Dienstag direkt ins Postfach - jetzt den Data-Driven-Marketing-Newsletter abonnieren!



Das könnte Sie auch interessieren