"Video in Search" 14.08.2018, 10:52 Uhr

Amazon testet Videowerbung in mobilen Suchergebnissen

Ausgewählte große Anzeigenkunden wie Procter & Gamble kommen derzeit in den Genuss eines neuen Werbeformats bei Amazon: Das "Video in Search" befindet sich noch in der Beta-Phase - und erfordert laut Amazon ein Budget von 35.000 US-Dollar oder mehr.
(Quelle: Fotolia.com/lassedesignen)
Amazon testet derzeit in Großbritannien Videoanzeigen in mobilen Suchergebnissen. Das neue Format "Video in Search" steht in der Beta-Phase aktuell nur großen Werbekunden wie Procter & Gamble zur Verfügung, berichtet digiday.com. Die Clips sollen mindestens 90 Sekunden lang sein und Audio-Elemente enthalten. Sie erscheinen in den Suchergebnissen auf dem iPhone oder iPad und verlinken direkt auf eine Produktseite, zu einem Amazon Store oder auf eine benutzerdefinierte Landing Page.
Gillette beispielsweise schaltete entsprechende Clips in den mobilen Suchergebnissen für seinen Arc 5 Rasierer. Auch das Einrichtungshaus Lamps Plus testet laut Digiday das Format. Die Angebote werden über die Amazon Media Group verkauft, der Inhouse-Werbeabteilung von Amazon.
Von Amazon selbst fehlt noch eine Stellungnahme, sollte das Format jedoch irgendwann offiziell zur Verfügung stehen, muss der interessierte Advertiser tief in die Tasche greifen: Es soll ein Budget von mindestens 35.000 US-Dollar erfordern, was kleineren Marken den Zugang deutlich erschweren dürfte. Für Amazon selbst jedoch dürften die "Video in Search" lukrativ sein: Zum einen ist mobile Werbung bei Amazon begehrt, was den Anzeigenbestand ohnehin reduziert. Zum anderen ist bei Advertisern der Wunsch nach mehr und alternativen Video-Werbemöglichkeiten groß - noch dazu, wenn sie in den Suchergebnissen auftauchen.



Das könnte Sie auch interessieren