Trends, Herausforderungen, Probleme 10.01.2019, 10:08 Uhr

Die wichtigsten Themen im Affiliate Marketing 2019

Der Januar ist für gewöhnlich der Monat der Trends und Prognosen. Was im Affiliate Marketing 2019 wichtig wird, welche Herausforderungen anstehen und ob steigende Umsätze zu erwarten sind, zeigt eine Analyse von xpose360.
(Quelle: shutterstock/rassco)
Es braucht nicht viel Insider-Wissen, um zu erahnen, dass Themen wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder die anstehende ePrivacy-Verordnung auch 2019 für Unruhe in der Affiliate Marketing-Branche sorgen werden. Was die Affiliates darüber hinaus bewegt, hat die Online-Marketing-Agentur xpose360 in einer Umfrage unter 1.500 Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerken ermittelt.

Trends

Auch im Affiliate Marketing bleibt Mobile das große Thema: 82 Prozent der befragten Affiliates erwarten einen weiteren Anstieg des mobilen Traffics. 71 Prozent sehen die mögliche ePrivacy-Problematik als Trend-Thema, gefolgt von Cross Device Tracking (41 Prozent) und den zunehmenden Problemen beim Ranking der Webseiten bei Google aufgrund weiterer Filter und Updates (41 Prozent). Künstliche Intelligenz/Machine Learning sowie die Adblocker-Problematik beschäftigt 35 Prozent.
Aus Sicht der Merchants ist mit 76 Prozent ebenfalls die ePrivacy-Problematik das größte Trend-Thema für 2019. Themen wie die Attribution und das Customer Journey Tracking mit 55 Prozent sowie das Cross Device Tracking mit 48 Prozent sind ebenfalls auf dem Schirm.

Herausforderungen

Die größte Herausforderung 2019 ist es für die Affiliates, alternative Tracking-Möglichkeiten auf Basis von LogIn- und OptIn-Systemen zu forcieren, um damit auch ohne Cookies das Werbeeinverständnis der Nutzer einholen zu können.
Weitere Herausforderungen und Probleme im Jahr 2019 sehen die Affiliates mit 71 Prozent insbesondere bei einem fehlenden Cross Device Tracking der Merchants, gefolgt von der Datenschutz- und ePrivacy-Problematik mit 59 Prozent.
Zudem bemerken Affiliates Probleme durch zu geringe Provisionen der Merchants (47 Prozent), ITP 2.0 (Apples Intelligent Tracking Prevention im Safari-Browser) und Browser-Regulierungen (41 Prozent), fehlendem Mobile Tracking der Merchants (41 Prozent) und der steigenden Blockierung von Cookies durch Adblocker (35 Prozent).

Umsatzprognosen

In Sachen Finanzen gibt es kaum Klagen: Sowohl Affiliates als auch Merchants und Agenturen/Netzwerke betrachten die Umsatz-Entwicklung im Affiliate Marketing als sehr positiv. Bei den Affiliates rechnen 76 Prozent mit mehr Umsatz als im Jahr 2018. Bei den Merchants sind es 72 Prozent der werbetreibenden Unternehmen, die 2019 höhere Einnahmen erwarten. Bei den Agenturen/Netzwerken rechnen 84 Prozent mit steigenden Umsätzen.
Auch das vergangene Jahr war für alle Branchenteilnehmer erfolgreich - 70 Prozent der Affiliates und 72 Prozent der Merchants generierten steigende Umsätze.

Publisher-Modelle und DSGVO

Content-Seiten sind mit 62 Prozent für die Merchants nach wie vor die bedeutendsten Publisher-Modelle. Es folgen Deal-Seiten mit 52 Prozent, Cashback-/Bonus-Seiten mit 45 Prozent, Preisvergleichsseiten mit ebenfalls 45 Prozent und Gutscheinseiten mit 35 Prozent.
Als am 25. Mai 2018 die DSGVO europaweit umgesetzt wurde verspürten viele Unternehmen eine große Verunsicherung hinsichtlich möglicher Folgen. Laut der Affiliate-Trend-Umfrage bemerken allerdings nur zehn Prozent der Merchants und 24 Prozent der Affiliates negative Auswirkungen.
Der Analyse nach gibt es zudem einen steigenden Trend zu Private-Network-Technologien. Waren es 2018 noch 28 Prozent der Merchants, die ein Private Network nutzten, wollen in diesem Jahr 41 Prozent eines einsetzen. Als Grund nannten 75 Prozent die Kostenreduzierung der Netzwerkgebühren und 62 Prozent die engere Bindung zu den Affiliates.



Das könnte Sie auch interessieren