Foto: shutterstock.com/Andris Torms
Online-Handel
Online-Handel kann das Bestellen von digitalen Inhalten für den sofortigen Konsum sein, sowie das Ordern von konventionellen Waren bis hin zu Dienstleistungen rund um den elektronischen Geschäftsverkehr.  Der Online-Handel wird in Webshops abgewickelt, in dem User selbständig Ware aussuchen und bestellen können. Vorteil im Vergleich zu stationären Geschäften ist das Einkaufen rund um die Uhr. In der Regel ist der Online-Shop an ein Warenwirtschaftssystem angeschlossen, das beispielsweise Einkauf, Lagerhaltung, Kundenmanagement oder Finanzbuchhaltung und beinhaltet.
weitere Themen
Rechtstipp
30.06.2016

Beinhaltet die Rücknahmepflicht die Übernahme der Versandkosten?


Social Commerce
29.06.2016

Pinterest startet Online-Shopping-Offensive


Marktreport
29.06.2016

Störerhaftung: Hemmnis für Hotspots


Werbung auf dem Online-Marktplatz
29.06.2016

So erstellen Händler eine Anzeige auf Amazon


IT-Branche
27.06.2016

Brexit kann Berlin zu Europas Start-up-Hauptstadt machen



eBay-Studie
27.06.2016

"Mompreneure" sorgen für 505 Millionen Euro Umsatz im Online-Handel


Internet der Dinge
27.06.2016

Amazon will mehr Waren über "Dash Buttons" verkaufen


EU-Exit von Britain
24.06.2016

Was der Brexit für den (Online-)Handel bedeutet


Ein Jahr Otto Group Media
24.06.2016

"Wir wollen die Treiber im Markt sein"


Wenn Marken verkaufen
23.06.2016

Wie Hersteller die Digitalisierung bewältigen können