Multichannel
Die Idee dahinter: Der Kunde soll zu jeder Zeit die Wahl haben, auf welche Weise er sein Produkt auswählt, wie er es ordert und wie er es erhält.
Zu Multichannel-Commerce gehören Handelsmodelle wie Pop-Up-Stores (ein Online-Händler errichtet eine Filiale, in der Kunden Artikel ansehen und vor Ort bestellen können) und Click and Collect (Ein Kunde bestellt einen Artikel in einem Online-Shop und holt ihn anschließend in einer Filiale ab).
 
Zum treibenden Faktor für Multichannel hat sich Mobile Marketing bzw. Mobile Commerce entwickelt. Das Smartphone ermöglicht dem Kunden im Idealfall zu jeder Zeit und an jedem Ort den vollen Zugriff auf getätigte Bestellungen und Produkte, die für ihn interessant sein könnten.
 
Als Steigerung des Multichannel-Konzept gilt der Begriff „Omnichannel“ oder gar „No-Line“: Die Grenzen zwischen den einzelnen Kommunikations- und Distributionskanälen zwischen Kunde und Händler werden komplett aufgelöst.
Transaktion
vor 3 Tagen

Ceconomy kurz vor Verkauf des Russland-Geschäfts von Media-Saturn


Zukunft der POS-Technik
30.05.2018

Mega-Store: Alibaba launcht mit Intersport vernetzten Laden


Männermode-Kette engbers
28.05.2018

"Der Marktplatz darf den eigenen Shop nicht zerstören"


Multichannel-Aktivitäten
20.05.2018

Ran an den Online-Erfolg: Die Beauty-Branche im Umbruch


Kassenfreier Elektronikmarkt
19.05.2018

Saturn Express: Schlange stehen war gestern



Bilanz 2017/2018
16.05.2018

Otto Group macht 13,7 Milliarden Euro Umsatz


Nach Insolvenz
15.05.2018

Butlers wächst off- und online wieder


Parfümerie-Kette
27.04.2018

So treibt Douglas seine Online-Aktivitäten weiter voran


Irischer Spielwarenhändler
23.04.2018

Smyths Toys übernimmt Toys'R'Us in der DACH-Region


Geschäftsführer Hans Conrad
17.04.2018

Sport Conrad: "Keinen Cent an Amazon"