Messenger-Dienst 06.04.2016, 09:00 Uhr

WhatsApp: Komplett-Verschlüsselung für alle

WhatsApp rüstet in Sachen Datenschutz auf: Der Messenger-Dienst verschlüsselt alle übertragenen Daten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Diese können nicht einmal Mitarbeiter der Facebook-Tochter umgehen.
WhatsApp-Gründer Jan Koum will stärker auf Datenschutz setzen
(Quelle: DLD)
Gute Nachrichten für alle Datenschutz-Freunde: Alle Inhalte, die über WhatsApp laufen, sind künftig mit Verschlüsselung geschützt. Der zu Facebook gehörende Kommunikationsdienst mit einer Milliarde Nutzer führte die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, wie die Gründer Jan Koum und Brian Acton bekannt gaben.
Dadurch werden die Texte, Fotos, Videos oder Anrufe nur für die beteiligten Nutzer sichtbar sein - aber auch nicht mehr für WhatsApp selbst. Damit kann WhatsApp die Inhalte auch nicht mehr an Sicherheitsbehörden weitergeben. Bisher sichert das Unternehmen so nur Kommunikation zwischen Android-Geräten. Voraussetzung ist allerdings, dass die User die neueste Version von WhatsApp installiert haben.
Dem FBI dürfte das nicht schmecken: Eine ähnliche Politik von Apple ist der US-Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Der Schritt von WhatsApp dürfte die Spannungen zwischen dem Silicon Valley und Washington weiter verschärfen.
Apple lieferte sich jüngst einen Streit vor Gericht mit dem FBI und dem US-Justizministerium, weil der Konzern sich weigerte, beim Aushebeln des Passworts auf einem iPhone zu helfen. Das FBI kam schließlich mit Hilfe eines externen Dienstleisters an die Daten heran, das Verfahren wurde damit hinfällig.



Das könnte Sie auch interessieren