Start-up vorgestellt 11.08.2019, 11:27 Uhr

Gostudent: Neue Formen des ­digitalen Lernens

Gostudent hat sich zum Ziel gesetzt, die Nachhilfebranche zu verändern. Das Start-up setzt mit seiner Smartphone-App auf neue Formen des ­digitalen Lernens.
(Quelle: shutterstock.com/SunnyStudio)
Die Gostudent-App ermöglicht es Schülern, per Hausaufgaben-Chat, Eins-zu-eins-Video-Unterricht und Gruppenunterricht als Videochat ihren Wissensstand zu verbessern. Gründer Felix Ohswald sieht in seinem Konzept die bessere Alternative zur Digitalstrategie vieler Schulen: "Nur zu sagen, ich statte die gesamte Schulklasse mit Tablets aus und dann wird der Unterricht besser, ist ein Irrglaube. Bei den unter 18-Jährigen besitzen rund 90 Prozent ein Smartphone, und so kann fast jeder digitale Inhalte abrufen."
Der 23-jährige Felix Ohswald hat Gostudent vor vier Jahren gestartet.
Quelle: Gostudent
Das gemeinsam mit jungen Lehrern entwickelte Angebot von Gostudent stößt auf gute Resonanz. So gehen täglich 4.000 Schülerfragen auf der Plattform ein. Das Start-up verzeichnet 500.000 aktive User pro Monat.
Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahr 2016 erhalten insgesamt 14 Prozent der deutschen Schüler zwischen sechs und 16 Jahren privat finanzierte oder kostenfreie Nachhilfe.



Das könnte Sie auch interessieren