Searchmetrics Summit 10.06.2015, 14:00 Uhr

ricardo.ch: "Mobile First hat auch in Zukunft Priorität"

Mobile liefert bei ricardo.ch bereits 50 Prozent des Traffics. Grund genug für Head of SEO Björn Beth auf dem Searchmetrics Summit Einblicke in die mobile SEO-Strategie der Auktionsplattform zu geben.
Internet-Auktionsplattform: ricardo.ch
Gut 660 Millionen Schweizer Franken Warenumsatz (GMV) verzeichnet ricardo.ch - 40 Prozent davon stammen von mobilen Geräten. Alle drei Minuten kauft ein User via Smartphone oder Tablet auf der Internet-Auktionsplattform ein, die App verzeichnet inzwischen gut 1,2 Millionen Downloads. Zahlen, die laut Björn Beth belegen, welchen Fokus Mobile für das Unternehmen inzwischen hat. "Mobile First hat für uns auch in Zukunft Priorität", betonte der Head of SEO bei ricardo.ch auf dem Searchmetrics Summit in München. Bereits jetzt stammen 50 Prozent des Traffics von Mobile.
Seit 2013 hat das Unternehmen eine mobile Webseite, Googles großes Update "Mobilegeddon" habe daher keine großen Probleme verursacht. Lange Zeit gab es allerdings einige Schwachstellen, wie etwa zu viele Domains, darunter iphone.ricado.ch, android.ricardo.ch oder m.ricardo.ch. Im Zuge der Verbesserungen konzentrierte sich Beth auf schlussendlich auf nur eine Lösung - m.ricardo.ch , weitere SEO-Optimierungsmaßnahmen gab es mit re directs, Meta Tags oder re canoncials zwischen der mobilen und der klassischen Desktop-Seite. Mit Erfolg: Verzeichnete ricardo.ch  vorher im Durchschnitt 40.000 Visits auf der mobilen Webseite, gab es danach ein Plus von 373 Prozent ins Sachen SEO Visits und sogar ein Plus von 1170 Prozent in Sachen neue SEO Visits.
Ob ricardo.ch einen neuen Besitzer findet bleibt indes unklar -  das Schweizer Medienhaus Tamedia möchte die Internet-Auktionsplattform übernehmen - die geplante Transaktion hat jetzt aber die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) alarmiert. Sie vermutet eine mögliche marktbeherrschende Stellung im Bereich Stellenanzeigen und eine kollektive Marktbeherrschung bei Fahrzeuginseraten, da zu ricardo, ähnlich wie beim Konkurrenten eBay, auch ein Kleinanzeigenportal für Stellen und Autoverkäufe gehört, berichtet nzz.ch.

Rund einen Monat nach dem Mobile Update von Google ziehen SEO-Experten Bilanz. Fazit: Von Mobilegeddon keine Spur. Dennoch müssen Unternehmen umdenken.

Die Forderungen von Marcus Tober auf dem Searchmetrics Summit in München waren ebenfalls eindeutig: Weg vom Keyword - hin zur Relevanz, hin zum Content, so das Plädoyer des CTO von Searchmetrics, einem Anbieter von Search- und Social-Analyse-Software.



Das könnte Sie auch interessieren