Deutsche Post und Valuephone bringen Payment-Lösung 16.05.2013, 15:02 Uhr

Auf den Handel zugeschnitten

Valuephone und die Deutsche Post Zahlungsdienste bieten gemeinsam eine Bezahllösung an, die noch in diesem Monat auf den Markt kommen soll.
Deutsche Post und Valuephone bringen Payment-Lösung
Die Deutsche Post Zahlungsdienste (DPZ) und der Mobile-Payment-Anbieter Valuephone haben eine Lösung für das Bezahlen mit dem Mobiltelefon angekündigt. Dabei übernimmt die DPZ die Abwicklung des elek­tronischen Zahlungsverkehrs, während Valuephone die Plattform für die mobilen Services, inklusive Mobile Payment, die Kassenintegration und die Apps für die Konsumenten entwickelt und betreibt. Der Start für den bundesweiten Markteintritt soll noch im Mai 2013 erfolgen.  
Die Lösung ist insbesondere auf den stationären Handel zugeschnitten. "Mit unserer Mobile-Payment-Lösung stützen wir uns auf bekannte Prozesse und Infrastrukturen des Handels. Der Kunde identifiziert sich nur über das Mobiltelefon an der Kasse, und gibt über seine PIN den Kauf frei", erklärt Stefan Krueger, Ge­schäfts­führer von Valuephone. 
Kern der neuen Sicherheitslösung für mobiles Bezahlen ist die Trennung des Bezahlvorgangs in einen Mobile Payment Service Enabler (Valuephone) und einen Mobile Payment Service Provider (DPZ). Durch diese Teilung bleiben etablierte Prozesse auf Seiten des Handels sowie des Zahlungsproviders bestehen. Eine Einbindung der Kartenzahlungsinfrastruktur oder zusätzliche Hardware an der Kasse des Einzelhandels ist somit nicht notwendig. Die Anwendungen stehen für alle gängigen Smartphones wie das iPhone, Windows Phone sowie die Android-Plattform zur Verfügung.
Der Nutzer muss sich einmalig in der jeweiligen Valuephone-App registrieren. Sensible Zahlungsinformationen wie beispielsweise personenbezogene Daten und insbesondere auch die Bankverbindung sind zu keinem Zeitpunkt auf dem Smartphone gespeichert oder vorhanden. Die Daten werden nur einmalig bei der Registrierung erfasst und dabei sicher verschlüsselt in die gesicherten Bereiche der Deutschen Post Zahlungsdienste weitergeleitet. Im Falle eines gestohlenen Mobiltelefons wird der Missbrauch durch die erforderliche Eingabe der PIN bei Transaktionen verhindert. Die DPZ bietet dem Verbraucher zusätzlich eine Sperrhotline und sichert den Händler gegen Zahlungsausfälle ab.
In den nächsten Wochen bringt auch der Versandhändler Otto seinen eigenen Bezahldienst Yapital auf den Markt. 



Das könnte Sie auch interessieren