Smartphone-Markt 22.08.2016, 13:00 Uhr

Windows unbedeutend, Android stark wie nie

Laut den jüngsten Marktzahlen von Gartner werden kaum noch Windows-Smartphones verkauft. Android zementiert indessen seine erdrückende Marktmacht.
(Quelle: Microsoft )
Die Verkäufe von Windows-Smartphones sind buchstäblich kollabiert. Wie die jüngsten weltweiten Verkaufszahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner zeigen, wurden im zweiten Quartal 2016 weniger als zwei Millionen Geräte mit Windows-Logo abgesetzt. Vor einem Jahr gingen noch 8,2 Millionen Einheiten über den Ladentisch. Daraus ergibt sich ein vernichtendes Minus von 76 Prozent.
Absturz in die Bedeutungslosigkeit: Der Einbruch bei den Windows-Smartphone-Verkaufszahlen ist dramatisch.
(Quelle: Microsoft/SEC)
Noch düsterer sieht es mit dem Marktanteilen der Redmonder aus. Von ohnehin schon knappen 2,5 Prozent Marktanteil im vergangenen Jahr sind die Windows-Phones jetzt auf nunmehr 0,6 Prozent geschrumpft.
Microsoft hatte im Juli aufgrund dieser miserablen Zahlen bereits seine Ziele für die Windows-10-Verbreitung zurückschrauben müssen. Der Launch des neuen Betriebssystems konnte das Smartphone-Geschäft nicht wie erwartet ankurbeln.

Android wird zum Quasi-Monopolisten

Google-Imperium: Android nähert sich bei den Smartphones einem Marktanteil von 90 Prozent. Apple muss einen leichten Rückgang verzeichnen. Windows-Geräte und Blackberrys sind dagegen bedeutungslos geworden.
(Quelle: Gartner)
Kaum aufzuhalten ist dagegen der Aufstieg von Googles mobilem Betriebssystem Android. Laut Gartner wurden im zweiten Quartal fast 300 Millionen Android-Smartphones verkauft, also fast 10 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit kann Android seine Vormachtstellung zementieren und kommt auf einen Marktanteil von erdrückenden 86,2 Prozent.
Der Aufstieg Androids geht aber auch auf Kosten der iPhones. Etwas mehr als 44 Millionen iOS-Smartphones wurden im Sommerquartal abgesetzt, ein Minus von knapp 7,7 Prozent. Der Marktanteil der Apple-Smartphones ist damit von 14,6 Prozent im Vorjahr auf nun 12,9 Prozent gefallen.
Zur reinen Fußnote des Smartphone-Marktes ist mittlerweile Blackberrys hauseigenes OS verkommen. Gerade einmal 400.000 Geräte fanden weltweit Absatz. Dies entspricht einem Marktanteil von 0,1 Prozent. Kein Wunder, dass die Kanadier momentan auf Android umsatteln und dabei keinesfalls eine schlechte Figur machen.



Das könnte Sie auch interessieren