Patentantrag von Microsoft 07.08.2013, 12:41 Uhr

Konkurrenz für Google Glass

Mit seiner Datenbrille will Google den Umgang mit dem Internet revolutionieren. Aber das Suchmaschinen-Unternehmen ist mit diesem Ziel nicht alleine. Auch Sony hat einen Patenantrag für eine Computerbrille eingereicht und jetzt zieht Microsoft nach: Die Augmented-Reality-Brille ist laut Microsoft allerdings für Spiele gedacht.
Ein , das der Computerhersteller Microsoft in den USA eingereicht hat, zeigt Pläne für eine Augmented-Reality-Brille. Das Gerät kombiniert Gesichtserkennung mit Sprachbefehlen, womit es sich laut Microsoft für Multiplayer-Spiele eignen würde. Zeichnungen zeigen Sensoren an der Brille, die Informationen wie Eye Tracking aufnehmen könnten. Erste Gerüchte über eine Microsoft-Datenbrille hatte es bereits im vergangenen Jahr gegeben, nachdem ein 56-seitiges Dokument von Microsoft an die Öffentlichkeit gelangt war, wie das Branchenportal berichtete.
Auch der Elektronikhersteller Sony hat in den USA im November 2012 einen Patentantrag für eine Computerbrille eingereicht. Während die Google-Brille nur mit einem Mikrodisplay ausgerüstet ist, soll das Modell von Sony ein binokulares Display haben. Fast 14 Millionen Deutsche können sich laut einer repräsentativen Umfrage vorstellen, mit einer Datenbrille wie Google Glass herumzulaufen. Microsoft entwickelt zudem eine "Smart Watch", eine Uhr mit Touch-Display und Internetzugang. Auch Google, Apple und Samsung arbeiten bereits an einer solchen Internet-Uhr.



Das könnte Sie auch interessieren