Mobile Advertising Studie 31.07.2012, 11:56 Uhr

Mobile Werbeanzeigen wirken

Mobile Käufer lassen sich von zielgerichteten Werbeanzeigen stark beeinflussen. Der Mobile Advertising Survey des US-amerikanischen Mobile Marketing Anbieters Hipcricket zufolge, haben über die Hälfte der Smartphone-Nutzer einen Kauf abgeschlossen, nachdem sie eine mobile Werbeanzeige gesehen haben.
M-Commerce-Studie
Demnach haben 64 Prozent der Studienteilnehmer, die ein Smartphone besitzen, aufgrund von einer Werbeanzeige einen mobilen Einkauf getätigt. Allerdings haben zwei Drittel der Befragten keine mobile Werbung von ihren Lieblingsmarken erhalten, was heißt, dass einige Marken ihr Potenzial noch nicht nutzen.
"Wir wissen seit Jahren, dass Smartphonebesitzer sehr aktiv im mobilen Web sind, was Marken eine wirksame Möglichkeit bietet, sie mit relevanten und zielgerichteten Anzeigen anzusprechen", zitiert das Branchenportal Bizreport Doug Stovall, Executive Vice President von Hipcricket. 
Insbesondere Menschen mit höherem Einkommen klicken auf eine mobile Werbeanzeige, so ein weiteres Ergebnis der Studie: Wer über ein Jahreseinkommen von 75.000 Dollar oder mehr verfügt, ist demnach am klickfreudigsten.
Grundlegende Erkenntnis der Hipcricket-Untersuchung: Mobile Werbeanzeigen fallen ins Auge, und sie regen zu Empfehlungen an. Fast die Hälfte (46 Prozent) der Smartphonebesitzer haben eine mobile Werbeanzeige gesehen, 45 Prozent haben einem Freund ein Produkt aufgrund einer mobilen Anzeige empfohlen.
Unterschiede gibt es auch zwischen den Geschlechtern: Zwar zeigen 44 Prozent der weiblichen Studienteilnehmer grundsätzlich Interesse an mobilen Gutscheinen, Männer lösen mobile Gutscheine aber eher als Frauen ein (35 Prozent versus 27 Prozent). 
Die Studie kann bei Hipcricket bestellt werden.



Das könnte Sie auch interessieren