Paypal prognostiziert schleichenden Tod der Geldbörse 25.11.2011, 09:34 Uhr

Ab 2016 greift Mobile Payment massiv an

Bis zum Jahr 2016 soll sich Mobile Payment in den Einkaufsstraßen Großbritanniens flächendeckend durchgesetzt haben. Das ist das Fazit der Studie "Money: The Digital Tipping Point", die der Payment-Dienstleister Paypal beim Marktforschungsinstitut Forrester Research in Auftrag gab.
Paypal prognostiziert schleichenden Tod der Geldbörse
"Wir werden in den kommenden Jahren enorme Veränderungen erleben in der Art und Weise, wie wir Dinge einkaufen und bezahlen", erklärt Carl Scheible, Managing Director von Paypal UK. "Im Jahr 2016 wird in Großbritannien auf Mobile Payment umgeschaltet. Wir sagen damit nicht, dass Bargeld komplett verschwindet, aber wir werden zunehmend eher unsere Mobiltelefone oder andere mobile Geräte zur Hand nehmen als unsere Geldbörsen, um zu bezahlen."
Aktuell zählt Paypal in Großbritannien rund 14 Millionen aktive Nutzer. Eine Million davon hat bereits über Paypal mobil Geld transferiert. Weltweilt will die eBay-Tochter in diesem Jahr ein mobiles Umsatzvolumen von 3,5 Milliarden US-Dollar abwickeln - fünf Mal mehr als 2010.



Das könnte Sie auch interessieren