Anzeigen-Netzwerk 28.04.2014, 11:52 Uhr

Facebook Audience Network für mobile Werbung

Am Mittwoch veranstaltet Facebook seine Entwicklerkonferenz f8 - und wird dort allen Vermutungen nach sein neues mobiles Anzeigen-Netzwerk vorstellen. Jetzt sind weitere Details durchgesickert.
(Quelle: Shutterstock.com/Twin Design)
Facebook Audience Network soll das mobile Anzeigen-Netzwerk heißen. Das klingt ein bisschen schmucklos, lässt sich mit "FAN" abkürzen - und bietet dem Unternehmen die Chance, mehr Werbegeld einzunehmen, ohne den Newsfeed seiner Mitglieder mit noch mehr Anzeigen zu (über)füllen. Gleichzeitig steht Werbungtreibenden, die auf detailliertes Targeting setzen, auf diesem Weg eine größere Zielgruppe zur Verfügung, da die Anzeigen auf auf externen Anwendungen gezeigt werden.
Die Anzeigen sollen auf zwei Wegen ausgeliefert werden, berichtet Techcrunch. App-Entwickler können über einen Code Anzeigen über Facebooks Plattform einbinden - genau so, wie sie es mit Werbung über Twitters Plattform MoPub, AdMob oder InMobi machen. Zudem sollen über FAN Anzeigen eingebettet werden können, die inhaltlich zur App passen - wie zum Beispiel Restaurant- und Hoteltipps in einer Navigationssoftware.
Schon im Januar 2014 hatte Facebook die Einblendung von Facebook-Anzeigen in externen Apps getestet. Eine kleine Anzahl von Werbekunden und Publishern durfte das Anzeigen-Netzwerk auch schon ausprobieren.
Facebook hat fürs erste Quartal 2014 beeindruckende Zahlen vorgelegt: Der Umsatz lag zwischen Januar und März 2014 bei 2,5 Milliarden US-Dollar und damit 72 Prozent über dem Vorjahreswert, der Gewinn verdreifachte sich auf 642 Millionen US-Dollar.
Der Löwenanteil des Umsatzes, nämlich 2,3 Milliarden US-Dollar, stammt aus dem Anzeigenverkauf (plus 82 Prozent). Dabei profitiert das Unternehmen vom Smartphone- und Tablet-Boom: Mehr als die Hälfte (59 Prozent) davon wurden auf mobilen Endgeräten ausgeliefert.



Das könnte Sie auch interessieren