INTERNET WORLD Business Logo Abo
Zielgruppe: reiselustige Bestager Foto: Fotolia.com/bilderbox

Zielgruppe: reiselustige Bestager

Für den Onlinereisemarkt werden die Über-55-Jährigen immer wichtiger. Sie sind die reiselustigste Bevölkerungsgruppe und buchen ihre Reisen immer öfter online. Welches Umsatzpotential in diesem Segment liegt, hat eine Studie von eResult im Auftrag von dmc digital media center ermittelt.

Jeder zweite Bestager verreist jährlich zwei bis drei Mal. Zehn Prozent der Befragten packen sogar noch öfter ihre Koffer. In beiden Gruppen werden rund die Hälfte aller Reisen online gebucht. Insbesondere die Vielreisenden nutzen die Internetbuchung. Von den Personen, die weniger verreisen, bucht ebenfalls die Hälfte online.

Fast die Hälfte der vielreisenden Bestager gibt pro Person und Jahr 1.500 Euro für den Urlaub aus. Während 85 Prozent der Befragten im Internet nach Reisen suchen, buchen nur 50 Prozent auch dort. 35 Prozent informierten sich zwar im Netz, bevorzugten aber für die Buchung ein lokales Reisebüro. Als Grund dafür benannten 80 Prozent der Befragten den persönlichen Kontakt und das damit verbundene Vertrauen.

Jedem Vierten ist die Buchung über das Internet zu unsicher. An eine flexiblere Reisegestaltung über das Reisebüro glauben 32 Prozent der Nutzer. 70 Prozent der Onlinebucher taten dies, weil die Preise im Internet günstiger als im Reisebüro waren. Aktionsangebote und Schnäppchen brachten 40 Prozent dazu, ihre Reise online zu buchen. Wichtig für knapp ein Drittel der Bestager ist zudem ein vertrauenswürdiges Reiseportal. Ähnlich wichtig sind auch das Angebot aktuellerer Reisen und ein persönlicher Ansprechpartner.

Für die Hälfte der Onlinebucher sind niedrigere Preise im Internet ein Grund für eine erneute Onlinebuchung. 45 Prozent der Befragten schätzen die Vergleichsmöglichkeiten des Internets und für 43 Prozent stehen die Aktionsangebote im Vordergrund. Das Bedürfnis nach einem Ansprechpartner sinkt in der Gruppe der Onlinebucher deutlich ab. So wünschten sich nur zehn Prozent einen persönlichen Kontakt.

Den meisten reisefreudigen Bestagern (62 Prozent) fehlt es jedoch noch an Vertrauen zum Medium Internet. Hier müssen die Reiseportale ihren Kunden noch stärker das Gefühl von Sicherheit und Seriosität vermitteln. Fehlende Alternativangebote bemängeln 42 Prozent der Befragten. Auch kommt für 43 Prozent die Beschreibung der Lage von Hotels zu kurz. Unkompliziertere und besser bedienbare Webseien wünschen sich 38 Prozent der Bestager. Ein gutes Informationsangebot und eine ausführliche Angebotsdarstellung wünscht sich ein Viertel der Umfrageteilnehmer. Jeder Fünfte fordert von den Reiseportalen größere Bilder und Videos zu den Reisezielen.

Das könnte Sie auch interessieren