INTERNET WORLD Business Logo Abo

Mobiles Bezahlen Drei von zehn Österreichern nutzen M-Payment

Fotolia.com/bloomua
Fotolia.com/bloomua

Mehr als die Hälfte finden Mobile Payment zwar innovativ und zukunftsorientiert, tatsächlich genutzt haben die Möglichkeit, per Smartphone zu bezahlen, allerdings erst 30 Prozent der Österreicher.

Vor allem in Geschäften, Restaurants, an Automaten sowie zum Erwerb von Kinokarten oder Fahr- und Parkscheinen stellt die Bezahlung per Mobiltelefon für Österreicher eine interessante Option dar - insbesondere für jüngere Konsumenten. Drei von zehn Befragten haben bereits einmal ihr Smartphone für das mobile Payment genutzt. Das ergab eine Studie von Marketagent.com, für die 1.030 Österreicher zwischen 16 und 69 Jahren befragt wurden.

Demnach sehen die Studienteilnehmer vor allem in der Praktikabilität einen Vorteil von M-Payment

Frage: Können Sie sich vorstellen, künftig Mobile Payment zu nutzen?

Marketagent.com

(35,5 Prozent). Positiv sehen die Befragten zudem, dass man dank der digitalen Geldbörse kein Portemonnaie mehr mitnehmen muss (31,6 Prozent) und die Sorge wegfällt, ob man genügend Bargeld dabei hat (30,8 Prozent).

Unter dem Strich stehen die Österreicher dem mobilen Bezahlen allerdings trotz aller Vorteile nach wie vor skeptisch gegenüber. Lediglich jeder Zehnte würde M-Payment mehr Vorzüge als Nachteile zuschreiben. Auffällig ist dabei: Je jünger die Befragten sind, desto positiver bewerten sie die neue Technologie. Bei der Unterscheidung nach Geschlechtern schneidet M-Payment bei Männern, von denen 14,2 Prozent eher Vorteile sehen, deutlich besser ab als bei Frauen (8,1 Prozent).

Durchbruch noch nicht gelungen

Von den Befragten, die ihr Smartphone bislang nicht fürs mobile Bezahlen genutzt haben, können sich darüber hinaus lediglich 6,1 Prozent vorstellen, in Zukunft mobil zu bezahlen. Am wahrscheinlichsten erscheint ihnen ein Einsatz von M-Payment, wenn es um Parkscheine (72,1 Prozent), Fahrscheine für öffentliche Verkehrsmittel (63,3 Prozent) oder Zugtickets (57,1 Prozent) geht.

Immerhin 57 Prozent der Österreicher stufen das Bezahlen per Smartphone oder Tablet als innovativ und zukunftsorientiert ein. Dennoch prognostiziert nur gut ein Drittel der Befragten - also etwas mehr, als die Technologie bereits nutzen -, dass sich M-Payment langfristig in Österreich durchsetzen wird.

In den USA steht Mobile Payment dagegen voll im Fokus. Erst im Juli 2014 haben sowohl der Online-Marktplatz Amazon mit einer Bezahl-App, als auch der Messaging-Dienst Snapchat mit einer mobilen Bezahllösung von sich reden gemacht. Hierzulande gaben unterdessen die Dienstleister TeleCash und Shopgate eine Kooperation beim Mobile Commerce bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren