INTERNET WORLD Business Logo Abo
Ridesharing

Vor Börsengang PayPal steigt bei Uber mit einer halben Milliarde US-Dollar ein

shutterstock.com/Tero Vesalainen
shutterstock.com/Tero Vesalainen

Kurz vor Ubers Börsengang steigt der Payment-Anbieter PayPal groß in den Fahrdienstvermittler ein. Von einer Investition in dreistelliger Millionenhöhe ist die Rede.

Ehe Uber im Mai 2019 an der Börse debütiert, will sich die ehemalige eBay-Tochter PayPal mit einer Privatplatzierung als Investor einbringen. Die Summe soll sich auf eine halbe Milliarde US-Dollar belaufen. Das bedeutet, dass PayPal 47 US-Dollar pro Aktie auf den Tisch legt. Die Bewertung von Uber liegt damit bei rund 80 Milliarden US-Dollar.

"Ich freue mich sehr, heute mitteilen zu können, dass wir eine Vereinbarung zur Verlängerung unserer globalen Partnerschaft mit Uber getroffen haben und beabsichtigen, zukünftige Kooperationen im Bereich Payment anzugehen, darunter die Entwicklung einer digitalen Geldbörse für Uber", gab der CEO von Paypal, Dan Schulman, die Investition in einem LinkedIn-Beitrag an.

Die Investition sei "ein weiterer wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, ein bevorzugter Plattformpartner zu werden, der den globalen Handel ermöglicht, indem er die weltweit führenden Marktplätze und Zahlungsnetzwerke miteinander verbindet”, so Schulman weiter.

Vorteile für beide Firmen

Der Deal dürfte für beide Unternehmen von Vorteil sein: Für Uber springen dabei weitere Finanzmittel heraus, die in die Börsennotierung aufgenommen werden. Angesichts des letzten Quartalsabschlusses mit einem Verlust von einer Milliarde US-Dollar ein großer Gewinn.

PayPal erweitert andererseits seine Finanzdienstleistungen um einen weiteren Dienst. PayPals Partnerschaft mit dem Carsharing-Start-Up reicht allerdings bereits bis 2013 zurück, seit auf der Uber-App die Nutzung des Dienstes mittels PayPal als eine Zahlungsoption in den USA und Australien beglichen werden kann. 

Der bevorstehende Börsengang von Uber wird bereits jetzt als eine der größten IPOs in den USA betrachtet. Konkurrent Lyft ist Uber erst kürzlich mit dem Börsendebüt zuvorgekommen.

Das könnte Sie auch interessieren