INTERNET WORLD Business Logo Abo

Aprilscherze Bundesregierung führt neue E-Commerce-MwSt. ein und Edeka liefert mit Drohnen

Shutterstock / Gustavo Frazao
Shutterstock / Gustavo Frazao

Der Suchmaschinen-Riese Google hat angekündigt, auch in diesem Jahr auf Aprilscherze verzichten zu wollen. Andere hingegen lassen sich diesen Spaß nicht auch noch von Corona vermiesen. Hier kommt unsere (laufend erweiterte) Sammlung enttarnter Scherze.

Schnappatmung in den frühen Morgenstunden: Der Marktplatzexperte Mark Steier will geheime Unterlagen zugespielt bekommen haben, wonach die Bundesregierung eine gesonderte Mehrwertsteuer für den Online-Handel einführen will. Wer über drei Millionen Euro E-Commerce-Umsatz erzielt, soll künftig 21 Prozent an den Fiskus abdrücken - rückwirkend zum 1. April. Ja ne, ist klar.

E-Commerce-Beratung Carpathia erlaubt sich einen Scherz

Für Aufmerksamkeit sorgt auch eine Schlagzeile im Blog der Schweizer E-Commerce-Beratung Carpathia. Zalando setzt auf Mobile First und gibt den Desktop-Shop auf. Am 31. Juli werde der Stecker gezogen. Bis dahin gebe es noch einen großen Schlussverkauf auf alle Artikel, die auf dem Desktop angeboten werden. Diese Lagerplätze sollen in Zukunft für Produkte genutzt werden, die auf Smartphones und Tablets verkauft werden. Wir würden gerne noch vorschlagen: Da der mobile E-Commerce gegenüber dem Desktop-E-Commerce Vorteile genießt, weil er überall genutzt werden kann, würden wir empfehlen, den Mehrwertsteuersatz für Zalando und alle anderen Mobile-First-Händler auf mindestens 23 Prozent zu erhöhen.

In der "Lebensmittel Zeitung" ist zu lesen, dass Edeka in großem Stil mit dem Einsatz von Drohnen startet. In Kooperation mit Picnic wolle man nach Ostern in drei Bundesländern mit der Lebensmittellieferung aus der Luft starten. Dafür sei der Einsatz von 300 Drohnen geplant. Anmerkung unsererseits: Rohe Eier sind von Drohnenbestellungen explizit ausgenommen.

Appenzeller lässt das Handy nach Käse riechen

Die Macher des Appenzeller Käses in der Schweiz wollen Käse über das Handy riechbar machen. Mithilfe der revolutionären "Digital Smell Technology" sei die "Multisensorische Imitation von Lebensmittel- und Konsumgütergerüchen" (MILK) möglich, heißt es von Seiten des Unternehmens. Schade, dass auch das nur ein Aprilscherz war. Bis es wirklich soweit ist, tut es vielleicht auch der eigene Fuß.

Und auch die Outdoor-Ausrüster von Bergzeit versuchten ihre Mitmenschen in den April zu schicken. In einem fast zweiminütigen Video wirbt das im oberbayerischen Otterfing ansässige Unternehmen für seine neue "5D Real Life Experience" vor, bei der Bergfans online eine Indoor-Tour buchen können. Und die sieht so aus: Auf einem Laufband mit 3D-Brille erleben die Kunden den Berg inklusive Waldgeruch und Geräuschen und bekommen sogar Stolpersteine in den Weg gelegt oder einen kleinen Regenschauer zwischendurch.

Sie haben auch schon einen Aprilscherz gefunden? Schreiben Sie uns an onlineredaktion@internetworld.de.

Das könnte Sie auch interessieren