INTERNET WORLD Business Logo Abo
Partnership on AI
Amazon 22.05.2017
Amazon 22.05.2017

Partnership on AI KI-Allianz bekommt prominenten Zuwachs

Partnership on AI
Partnership on AI

Der "Partnership on AI" rund um Amazon, Google, Facebook und Co. sind nun weitere prominente Unternehmen beigetreten. So gehören jetzt auch Intel, SAP, Salesforce, eBay und andere der Kooperation an.

Die KI-Allianz "Partnership on AI" bekommt weitere Mitglieder: Intel, eBay, McKinsey & Company, Salesforce, SAP, Sony und Zalando sowie das Start-up Cogitai zählen nun ebenfalls dazu. Gegründet wurde die Partnerschaft Ende 2016 von den Tech-Schwergewichten Amazon, Google, Facebook, IBM und Microsoft. Anfang dieses Jahres schloss sich auch Apple der Vereinigung an.

Salesforce und Intel konzentrieren sich auf Lösungen für Business-Kunden

Die Unternehmen Intel und Salesforce wollen mit dem Beitritt in die KI-Allianz vor allem Lösungen für ihre Business-Kunden vorantreiben. Der Chip-Hersteller wird von Dr. Yinyin Lui, leitender Ingenieur für Data Science der AI Productions Group (AIPG) bei Intel, vertreten. Zuletzt habe man dort an Lösungen für das Deep Learning wie etwa natürliche Sprachverarbeitung und Computer Vision gearbeitet.

Auch Salesforce zielt mit seiner Beteiligung auf Lösungen für den professionellen Bereich ab. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit mit Einstein schon an verschiedenen KI-Lösungen gearbeitet. In der AI-Allianz setzt die Firma auf seinen Chief Scientist Dr. Richard Socher.

SAP überträgt die Aufgabe Dr. Markus Noga, dem Leiter der Machine-Learning-Teams im hauseigenen Innovation Center Network. Der baden-württembergische Software-Konzern hat keine konkreten Ziele für die Kooperation genannt. In einer Mitteilung des Unternehmens heißt es lediglich, dass SAP-Kunden von den Ergebnissen der Partnerschaft profitieren sollen.

Außerdem beteiligen sich vierzehn Non-Profit-Organisationen wie UNICEF, Future of Humanity Institute, Electronic Frontier Foundation und das AI Forum of New Zealand an der  "Partnership on AI". Zudem konnten die "Association for the Advancement of Artificial Intelligence" (AAAI) und das "Allen Institute for Artificial Intelligence" (AI2). als Partner gewonnen werden.

Der Fokus liegt auf Ethik, Fairness und Transparenz

Die vollständige Bezeichnung der Allianz heißt "Partnership on AI to benefit people and society". Themen, die bearbeitet werden sind etwa der Austausch von Verhaltensanalysen, das Erarbeiten von Best-Practice-Modellen sowie die Publikation der gewonnenen Erkenntnisse, damit diese der Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen. Dabei liege der Fokus auf Ethik, Fairness, Transparenz, Privatsphäre sowie der Zusammenarbeit von Mensch und KI und der Entwicklung verlässlicher Technologien. Zusätzlich zu ihrem Know-how steuern die beteiligten Unternehmen auch Forschungsgelder bei.

Das könnte Sie auch interessieren