INTERNET WORLD Business Logo Abo

Gremien und Verbände Wo Politik gemacht wird

BVDW
BVDW

Auf der größten Online-Marketing-Messe Europas präsentieren sich nicht nur die Unternehmen der Digitalwirtschaft, im Rahmen der dmexco wird auch Politik gemacht.

Eigentlich, so heißt es, sei die dmexco seine Idee gewesen: Matthias Ehrlich gilt als eine der treibenden Kräfte hinter der Veranstaltung, die am 10. und 11. September 2014 zum sechsten Mal auf dem Kölner Messegelände stattfindet. Als der Bundesverband Digitale Wirtschaft e. V. (BVDW) 2008 bekannt gab, im Folgejahr nicht mehr die Online Marketing Düsseldorf (OMD) zu unterstützen, war Ehrlich Chef des Online-Vermarkters United Internet Media und BVDW-Präsidiumsmitglied. Seit 2013 nun führt der 57-Jährige den Verband als Präsident. Der BVDW tritt als ideeller Träger der dmexco auf – und ­ohne ihn geht es nicht, denn dem Verband ­gehört der Markenname "dmexco". Der BVDW nutzt den Mega-Event in Köln auch als Plattform für die Zielgruppenansprache. Wie in den vergangenen Jahren präsentiert sich das wichtige Branchen­gremium mit einem Stand direkt im Eingangsbereich des Kongresszentrums, ­außerdem stellen BVDW-Mitgiedsunternehmen gemeinsam in der BVDW Digital Lounge in Halle 8 aus.

Daneben bestreitet der Verband zahlreiche Seminare im Kongressprogramm und organisiert rund zwei Dutzend Messe­rundgänge zu den verschiedensten Themen. Die Guided Tours erfreuen sich ­regelmäßig ­allergrößter Beliebtheit, weshalb eine Voranmeldung auf der dmexco-Website ­dringend empfohlen wird. Dass BVDW-Präsident Ehrlich bei der offiziellen Messe­eröffnung nicht fehlen darf, versteht sich von selbst.

Spannende Zahlen wird der Online-Vermarkterkreis (OVK), die Vereinigung der Online-Vermarkter innerhalb des BVDW, präsentieren. Die Herbstprognose des zweimal jährlich erscheinenden "OVK Online Report" gilt als ein Gradmesser für den Zustand der digitalen Werbewirtschaft in Deutschland, ebenso wie der "MAC Mobile Report", den die Unit ­Mobile Advertising im BVDW gleichfalls zum Messeauftakt vorstellt. Seit dem Frühjahrsreport neu: Die ausgewiesenen Umsätze mit Internet-Werbung basieren nun nicht mehr auf den Bruttoinvestitionen, sondern erstmals auf Nettozahlen. Zudem erfolgt die Ausweisung der digitalen Display-Werbung seit diesem Jahr für Online und Mobile gemeinsam.

Die Media-Agenturen innerhalb des BVDW vertritt die Foma (Fachgruppe Online-Mediaagenturen), sie wird zur dmexco voraussichtlich eine neue Aus­gabe ihres Trendmonitors vorstellen.

Internationale Gremien

Nicht nur für den BVDW ist die dmexco das wichtigste Event im Jahr, auch das IAB Europe (Interactive Advertising Bureau) entsendet zahlreiche Mitglieder an den Rhein, ebenso die US-Verbandsschwester. Während der OVK offiziell die Vertretung des IAB in Deutschland ist, unterhält der Branchenverband in anderen Ländern ­eigene Büros. Die IABs von Österreich und der Schweiz treten in Köln mit einem gemeinsamen Stand auf (Halle 7/A049 B048) und informieren über digitale Marketingmöglichkeiten. Ein neues Gesicht in Köln ist ­Anna Bager. Die Schwedin ist Vice President des IAB und Chefin des Mobile Marketing Center of Excellence, einer Unit innerhalb des IAB. In Köln moderiert sie zwei ­Gesprächsrunden.

Neben dem BVDW nutzen andere Branchenverbände, Arbeitsgemeinschaften und Interessenvertretungen die dmexco als Plattform. Zu den offiziellen Veranstaltungspartnern zählt der Art Directors Club (ADC), der ­allerdings nicht mit einem Stand auf der Messe vertreten ist. Für den Eco Verband der Internetwirtschaft (Halle 6/F 034) ist die dmexco ein Heimspiel. Der Verband, der sich an Internet-Infrastrukturanbieter richtet, hat seine Büros in Köln.  

Die Reichweiten von Online-Werbeträgern sowie die Vereinfachung der Mediabuchung zwischen Vermarktern und Werbungtreibenden stehen im Zentrum der Arbeit der Agof (Arbeitsgemeinschaft Online Forschung); sie stellt in Halle 8/C068 aus. Im Messegepäck hat sie dieses Jahr die lang erwarteten Digital Facts, die erstmals die Reichweitendaten aus Internet Facts und Mobile Facts in einer Studie vereinen.

Wenige Meter entfernt hat die IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) ihren Stand (Halle 8/B069). Beide Organisationen eint die Herausforderung, die Mobil-Reichweiten akkurat abzubilden. Die IVW arbeitet außerdem daran, aus Print und Online eine Gesamt­reichweite zu errechnen, was nicht zuletzt den bröckelnden Print­reichweiten zugutekommen könnte. Hinter all dem steht die Forderung der Werbeindustrie nach einer kanalübergreifenden Währung für alle Mediengattungen - eine Forderung, die zu wiederholen die Vertreter der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) nicht müde werden. Dieser Verband bündelt die Interessen großer Markenartikler, während sein Counterpart GWA (Gesamtverband Kommunikationsagenturen) für die in ihm organisierten Dienstleister spricht. Zwar ist der dmexco-Partner OWM nicht mit einem eigenen Stand vertreten, aber seine Vorsitzende, die Nestlé-Marketingchefin Tina Beuchler, wird in mehreren Diskussionspanels mitwirken.

Das könnte Sie auch interessieren