INTERNET WORLD Logo Abo
"Wir müssen Werbetreibende noch aufklären"

"Wir müssen Werbetreibende noch aufklären"

Welche Strategie hat Facebook in Europa? Und wie sieht gelungene Werbung in sozialen Netzwerken aus? Über diese Themen sprach Blake Chandlee, Vice President für Europa, den Nahen Osten und Afrika, auf der dmexco mit internetworld.de.

Wie sieht die wirtschaftliche Strategie von Facebook in Europa aus?

Blake Chandlee: Unsere kommerzielle Strategie weltweit - und damit auch in Europa - konzentriert sich darauf, Agenturen und Werbetreibende über den Wert aufzuklären, den die Verbindung und Verknüpfung mit Nutzern auf Facebook für sie hat. Wir glauben, dass ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat und sich die Rolle der Werbung verändern muss, um dieser neuen Dynamik Rechnung zu tragen. Bei dieser Entwicklung spielt Facebook eine wichtige Rolle, denn Facebook bietet Marken die Möglichkeit, dass sich Menschen für mit ihnen beschäftigen.

Wie unterscheidet sich Ihre Strategie in den Vereinigten Staaten von der in Europa?

Chandlee: Auf unserer US-Seite ist die Werbung besonders ausgereift und lebhaft, das ergibt sich aus der Entstehungsgeschichte von Facebook. Von den Top-100-Werbetreibenden in den USA nutzen 83 Facebook als Marketingplattform und weitere zehntausende Unternehmen schalten Anzeigen auf unserem Netzwerk. Eine ähnliche Entwicklung sehen wir derzeit in Großbritannien, wo 40 der 50-Top-Werbetreibenden eng mit dem Londoner Facebook-Team zusammenarbeiten, um ihre Marken im Alltagsleben unserer 20 Millionen Nutzer zu verankern. Ich bin zuversichtlich, dass wir vergleichbare Zahlen bald in jedem europäischen Land haben - und vor allem in Deutschland, wo Facebook auf großes Interesse bei den Anzeigenkunden stößt.

Wie setzen Unternehmen soziale Netzwerke erfolgreich für die Unternehmenskommunikation ein?

Chandlee: Ein gutes Beispiel ist Adidas. Um die 1,9 Millionen Mitgliedern der Adidas-Originals-Fanseite auch auf lokaler Ebene anzusprechen, hat die Marke den Reiter "Local" auf seiner Seite hinzugefügt. Über diesen Tab gelangen Fans zu Inhalten aus ihrer Umgebung und in ihrer Sprache. Das ist ein großartiges, innovatives Beispiel, wie Marken länderspezifische Aktivitäten zentral in Facebook einbinden können, indem sie relevante Inhalte in der jeweiligen Landessprache anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren