INTERNET WORLD Business Logo Abo
Marketing-Trends 18.09.2018
Wöchentliches Update für Online-Werber
Marketing-Trends 18.09.2018

Data Driven Marketing News 18.9.2018

Das wöchentliche Update für Online-Werber

shutterstock.com/Billion Photos
shutterstock.com/Billion Photos

Zwei Milliarden Euro sollen 2018 laut Prognose des BVDW in digitale Werbung fließen / Die Consent-Management-Plattform Usercentrics erhält eine Wachstumsfinanzierung / Die OWM will sichere Werbeumfelder für Markenwerbung.

Die Data Driven Marketing News liefern wir Ihnen jeden Dienstag auch in Ihr E-Mail-Postfach. Nutzen Sie dazu einfach unser Newsletter-Abo.

Digitale Werbung knackt die zwei Milliarden Euro-Marke: Die Ausgaben für digitale Werbung sollen 2018 in Deutschland um insgesamt sieben Prozent auf 2,06 Milliarden Euro wachsen. Die Zahlen stammen aus dem aktuellen OVK-Report 2018/2 des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), der zur Dmexco veröffentlicht wurde. "Maßgebliche Treiber sind Mobile sowie die programmatische und datenorientierte Auslieferung", sagt Rasmus Giese, Geschäftsführer von United Internet Media, und Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises im BVDW.  >>> Internetworld.de

Usercentrics will ins Ausland expandieren: Usercentrics, Anbieter einer Consent-Management-Plattform, hat sich in einer weiteren Finanzierungsrunde eine Wachstumsinvestition in Millionenhöhe gesichert. Die Lead-Investoren sind Cavalry Ventures und Reimann Investors. Die Plattform erhebt und stellt Nutzer-Einwilligungen (englisch "Consent") für Unternehmen, Agenturen und Werbetechnologie-Anbieter bereit. Mit dem neuen Kapital wird Usercentrics den Ausbau des Kerngeschäfts forcieren und die Expansion in neue Märkte, darunter europäische Länder und die USA, angehen. >>> Gruenderszene.de

IAB Europe stellt Prüf-Tool für Consent-Management-Plattformen bereit: Der Branchenverband IAB Europe wird ein Tool anbieten, mit dem untersucht werden kann, ob eine Consent Management Plattform (CMP) den technischen Spezifikationen und Protokollen des IAB Europe Transparency & Consent Framework entspricht. Noch befindet sich dieser CMP-Validator in der Beta-Phase, ab 1. Oktober 2018 soll er dann allgemein zur Verfügung stehen. Aktuell haben sich über 150 Unternehmen als Consent-Management-Plattform beim IAB Europe registriert. Der CMP-Validator arbeitet mit der Plattform von The Media Trust, um den CMP-Code mit den öffentlich zugänglichen Spezifikationsanforderungen des Framework abzugleichen. Die Nutzer können ihren CMP-Code testen und erhalten eine Fehleranzeige in Echtzeit. >>> Pressemitteilung

IAB-Report sieht Tendenz zum In-Housing bei Programmatic Advertising: Werbungtreibende fordern im Programmatic Advertising bessere Transparenz, mehr Kontrolle und Zugang zu Premium-Umfeldern. Um die Ziele zu erreichen, entwickeln Advertiser zunehmend In-House-Strategien und holen sich die Fachkompetenz ins eigene Unternehmen. Das zeigt ein aktueller IAB-Report. Der europäische Programmtic-Display-Werbemarkt wuchs 2017 um 27 Prozent auf 12 Milliarden Euro, hat der "European Programmatic Market Sizing Report" ergeben. Den Report hat das IAB Europe gemeinsam mit IHS Markit erstellt. Demnach wurden im vergangenen Jahr 62 Prozent der Werbeausgaben im europäischen Displaymarkt im programmatischen Handel ausgegeben. >>> Internetworld.de

BVDW und OWM veröffentlichen Whitepaper zu Brand Safety: Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und der Bundesverband Digitale Wirtschaft haben ein Whitepaper zu Brand Safety erarbeitet. Brand Safety wird in zwei Arbeitsfelder unterteilt: "Legal Safety" und "Brand Suitability". Legal Safety umfasst übergeordnete Umfelder und Inhalte, welche von jedem Marktteilnehmer unbedingt zu meiden sind, da Werbungtreibende ansonsten gegen geltendes Gesetz verstoßen und Werberichtlinien nicht einhalten. Offenbar liegt da einiges im Argen, denn eine Forderung lautet: Künftig sollen alle Marktteilnehmer verpflichtend auf Legal Safety achten, wenn es um die Bewertung von Werbeumfeldern geht. Brand Suitability beinhaltet alle markenspezifischen Sicherheitsansprüche der Werbungtreibenden, ausgehend von Corporate Identity, Kampagnen- oder Kommunikationszielen. >>>Wuv.de

Warum sich die Werbung immer stärker personalisiert: Unternehmen wollen ihre Kunden möglichst zielgenau ansprechen. Noch gibt es aber häufig Schwierigkeiten, denn die Anbieter können nicht mit Plattformen wie Facebook oder Google mithalten. >>> Faz.net

Halt! Es gibt noch mehr:

K. Guru Gowrappan wird Tim Armstrong Ende des Jahres als CEO von Oath ablösen >>> mehr

YouTube erweitert die mobilen Werbeformate um Vertical Video Ads >>> mehr

Neue Personalisierungsfunktionen mit Adobe Sensei >>> mehr

Publicis Media und der Digitalvermarkter IQ Digital kooperieren bei zielgruppenrelevanten Daten >>> mehr

Das könnte Sie auch interessieren