INTERNET WORLD Business Logo Abo
Brand-Safety

Markenschutz ComScore prüft YouTubes Werbeumfelder

Shutterstock.com/ VERSUSstudio
Shutterstock.com/ VERSUSstudio

Nach Protesten von Werbekunden gegen unangebrachte Umgebungen für ihre Kampagnen auf YouTube, will Google jetzt den Schaden begrenzen. Eine Zusammenarbeit mit ComScore soll die Markensicherheit stärken.

Nach Protesten von Werbekunden gegen unangebrachte Umgebungen für ihre Kampagnen auf YouTube, will Google jetzt den Schaden begrenzen. Eine Zusammenarbeit mit ComScore soll die Markensicherheit stärken.
Nach Angaben von ComScore wird das Unternehmen künftig mit Google zusammenarbeiten, um eine unabhängige Überprüfung der Markensicherheit von Werbekampagnen auf YouTube zu bieten.

Prüfung der Werbeumfelder

Marken, die Anzeigenplätze bei YouTube buchen, können ComScores Campaign Essentials-Suite benutzen, um zu beurteilen, ob die vorgeschlagenen Werbeumfelder ihrer Anzeigen angemessen sind oder nicht. Dies geschieht mit Hilfe einer Technologielösung, die die wiederkehrenden Muster von Texten überprüft und darüber die Brand Safety für eine bestimmte Anzeige sowohl im mobilen als auch im stationären Web beurteilt.

Die neue Zusammenarbeit folgt nach wochenlanger Kritik von Werbungtreibenden, die Google und YouTube vorwerfen, nicht genug gegen unangemessene Kontexte zu tun, innerhalb derer Werbeanzeigen eingeblendet wurden.

"Die Überwachung von Online-Inhalten für die Marken-Sicherheit ist eine komplexe Herausforderung, vor allem in einer Umgebung von der Größe wie YouTube", so Dan Hess, Executive Vice President Products bei ComScore. 
Google hatte bereits vor zwei Wochen Maßnahmen zur Kontrolle von Werbeplatzierungen angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren