INTERNET WORLD Business Logo Abo
British Movietone auf Youtube

550.000 Videoclips Geschichte des 20. Jahrhunderts im Youtube-Stream

British Movietone / Youtube
British Movietone / Youtube

Die Nachrichtenagentur The Associated Press hat zusammen mit dem Wochenschauarchiv British Movietone mehr als eine halbe Million Videoclips auf Youtube eingestellt.

Auf Youtube machen die Nachrichtenagentur The Associated Press (AP) und das Wochenschauarchiv British Movietone rund 550.000 Videos mit einer Gesamtspielzeit von 1.000.000 Minuten der Öffentlichkeit zugänglich. Das historische und zum Teil einzigartige Filmmaterial reicht vom Jahr 1895 bis in die Gegenwart.

"Das AP-Archivmaterial, kombiniert mit der Sammlung der British Movietone, erlaubt eine unglaubliche visuelle Reise zu Menschen und Ereignissen, die unsere Geschichte geprägt haben", sagt Alwyn Lindsey, Direktor des internationalen AP-Archivs.

Das Video-Angebot ist dabei auf zwei YouTube-Kanäle aufgeteilt: Das AP Archive und den British Movietone Channel, dessen Beiträge von 1895 bis ins Jahr 1986 reichen. Weitere interessante Zeitdokumente finden sich im Archiv von British Pathé, dessen 80.000 Videos mit einer Gesamtlaufzeit von 3.500 Stunden bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit der deutschen Mediakraft Networks GmbH auf Youtube eingestellt wurden.

Auf den folgenden Seiten stellt INTERNET WORLD Business einige Highlights der neuen Video-Archive vor. Dabei präsentiert je ein Youtube-Clip ein Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.

1906 - Das Jahrhunderterdbeben von San Francisco

Am 18. April 1906 erschütterte morgens um 5:12 Uhr ein Erdbeben der Stärke 8,3 auf der Richterskala die US-Stadt San Francisco. 700 Menschen starben durch das Jahrhundertbeben und die dadurch ausgelösten Feuer kosteten weiteren 3.000 Menschen das Leben und zerstörten einen Großteil der kalifornischen Hafenstadt.

1912 - Der Untergang der RMS Titanic

Die RMS Titanic war bei der Indienststellung am 2. April 1912 das größte Schiff der Welt. 300 Seemeilen südöstlich von Neufundland kollidierte die Titanic bereits auf ihrer Jungfernfahrt mit einem Eisberg und sank. Damals starben 1514 der über 2200 an Bord befindlichen Personen - hauptsächlich wegen der unzureichenden Zahl an Rettungsbooten und der Unerfahrenheit der Besatzung.

1928 - Erster Flug über den Pazifik

Als erstes Flugzeug überquerte die Southern Cross 1928 den Pazifik und eröffnete damit das Jumbo-Jet-Zeitalter. Auf dem Flug über den Pazifischen Ozean von USA nach Australien steuerte der australische Flugpionier Charles Kingsford Smith, kurz Smithy, den Prototypen der Fokker F.VIIb-3m, die in den Jahren 1927 bis 1932 gebaut wurde.

1937 - Absturz des "Hindenburg" Zeppelins

Mit einer Länge von 245 Metern und einem Durchmesser von bis zu 41,2 Metern war der Zeppelin LZ 129 "Hindenburg" eines der größten jemals gebauten Luftfahrzeuge. Am 6. Mai 1937 wurde die Hindenburg bei der Landung in Lakehurst (New Jersey, USA) zerstört, als sich die Wasserstofffüllung entzündete. 36 Menschen kamen dabei ums Leben.

1941 - Luftangriff auf Pearl Habor

Der japanischen Luftangriff auf Pearl Harbor in den Morgenstunden des 7. Dezember 1941 kostete 2.403 US-Amerikaner das Leben und löste den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg am 8. Dezember aus. Vier Tage später erklärten Deutschland und Italien den USA den Krieg, womit die Amerikaner dann auch offiziell in den europäischen Teil des zweiten Weltkrieges eintraten.

1956 - Marilyn Monroe in London

Norma Jeane Mortenson, besser bekannt als Marilyn Monroe, wurde in den 1950er Jahren zum Weltstar. 1956 reiste die Filmikone zusammen mit Ehemann Arthur Miller für Aufnahmen zur britischen Filmkomödie "Der Prinz und die Tänzerin" nach London. Die British Movietone hat damals die Ankunft am Flughafen festgehalten.

1966 - Das legendäre Wembley-Tor

Der 30. Juli 1966 ist ein historisches Datum für deutsche und britische Fußball-Fans, denn in der 101. Minute des WM-Finales zwischen England und Deutschland fiel das legendäre Wembley-Tor. Der Schweizer Schiedsrichter entschied zunächst auf Torabstoß und erst nach Rücksprache mit seinem Linienrichter auf Tor. Das war allerdings eine Fehlentscheidung, wie die Aufbereitung eines 35-mm-Films, der während des Spiels aufgenommen wurde, inzwischen zweifelsfrei belegt.

1973 - Leere Straßen während der Ölkrise

Die Ölkrise von 1973 sorgte für leere Straßen und demonstrierte die Abhängigkeit der Industriestaaten von fossilen Treibstoffen. Die British Movietone zeigt Archivaufnahmen aus Großbritannien und den Niederlanden mit recht amüsanten, alternativen Verkehrsmitteln. In Deutschland sah es damals durchaus ähnlich aus, denn ein Energiesicherungsgesetz sorgte ab dem 25. November 1973 für ein allgemeines Fahrverbot an vier autofreien Sonntagen.

1989 - Der Mauerfall

Für den "antifaschistischen Schutzwall" wurden rund 180.000 Tonnen Beton verbaut und Zehntausende Kilometer Stacheldraht gezogen. Die zwischen 3,40 und 4,20 Meter hohe Grenzbefestigung um West-Berlin spaltete die Stadt mehr als 28 Jahre in zwei Teile. Erste Aufnahmen der Demontage zeigt dieser AP-Bericht vom 18. November 1989.

1996 - Fußball-Europameister Deutschland

30 Jahre nach dem legendären Wembley-Tor stand die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in London erneut im Finale. Diesmal mit mehr Erfolg, denn Deutschland gewann gegen Tschechien die Euro '96 durch ein Golden Goal von Oliver Bierhoff in der 95. Spielminute. Der AP-Bericht vom 1. Juli 1996 zeigt bereits die Ankunft der frisch gebackenen Europameister am Frankfurter Flughafen.

Das könnte Sie auch interessieren