INTERNET WORLD Business Logo Abo
YouTube auf dem Tablet

Neue Marketing-Tools

Automatisch personalisierte Ads bei YouTube

shutterstock.com/Bloom Design
shutterstock.com/Bloom Design

Werbung bei YouTube soll noch effektiver werden. Dazu bringt Google neue Tools für Marketer an den Start und erweitert die Targeting-Optionen um Google Maps-Daten.

Mit neuen Tools für seine Video-Plattform YouTube will Google Marketern jetzt bessere Möglichkeiten zur Personalisierung, zielgenauen Auslieferung und Analyse bieten. So erweitert das Unternehmen seine Custom Affinity Audiences, startet den so genannten "Director Mix" und Video Ad Sequencing, und bietet neue Analysemöglichkeiten in Zusammenarbeit mit Nielsen.

Für die Custom Affinity Audience erweitert Google den Datenpool, der bisher den Werbetreibenden zur Verfügung stand. Statt nur die Daten aus Google Search einzubeziehen, können Werbetreibende jetzt auch ihre Zielgruppe mit Hilfe von Google Maps-Daten definieren, indem die dort eingegebenen Suchdaten als Hinweis auf künftige Aktivitäten der Nutzer gewertet werden. Laut Google haben Kampagnen auf der Basis solcher "intent-based" Zielgruppen 50 Prozent mehr Markenbewusstsein und 20 Prozent mehr Ad Recall.

Das Erstellen von Video-Ads will YouTube mit dem "Director Mix" einfacher machen. Diese neue Technologie erlaubt den Advertisern, Tausende von Anzeigen auf der Basis von nur einem Anzeigenkorpus zu erstellen, indem Variablen wie Begleitkommentare, Text und Hintergründe ausgetauscht und je nach Zielgruppe automatisch angepasst werden.

Video Ad Sequencing

Neu ist ebenfalls das Video Ad Sequencing, bei denen Advertiser mit einer Serie von Anzeigen eine Story erzählen können. Hierbei lassen sich verschiedene Anzeigenformate kombinieren, die beispielsweise unterschiedlichen Marketingzielen dienen.

Schließlich kooperiert YouTube mit dem Measurement-Anbieter Nielsen, um die Effektivität von Anzeigen auf die tatsächlichen Verkaufszahlen von Produkten zu messen.

Im April 2017 hatte YouTube eine 10.000-Ansichten-Schwelle eingeführt, die dafür sorgt, dass Werbung nur noch bei Videos eingeblendet wird, die mehr als 10.000 Ansichten verzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren