INTERNET WORLD Business Logo Abo

Strategie gegen Youtube Yahoo wirbt um Videomacher

Shutterstock.com/Ken Wolter
Shutterstock.com/Ken Wolter

Wenn Yahoo mit einem eigenen Videodienst gegen Youtube eine Chance haben will, muss sich das Unternehmen etwas einfallen lassen - und lockt Filmschaffende mit besseren Konditionen.

Das lang erwartete hauseigene Videoportal verzögert sich zwar noch bis zum Spätsommer,  Yahoo bemüht sich aber schon im Vorfeld, Kreative für sein Angebot zu begeistern. Adage zufolge soll der Konzern Filmemachern eine bessere Umsatzbeteiligung geboten haben als Youtube, das 45 Prozent des Werbeumsatzes auf Clips in seinem Dienst behält. Zudem sollen die festgelegten Anzeigenpreise zwischen 50 und hundert Prozent höher als der Durschschnittspreis bei der Google-Tochter.

Yahoo arbeitet bereits seit Monaten intensiv am Ausbau der Videosparte. Mit Hilfe von Pre-Roll-Anzeigen will das Unternehmen seinen Werbeumsatz aufpäppeln. Sogar in die Produktion eigener Serien will CEO Marissa Mayer einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren