INTERNET WORLD Business Logo Abo
Quartalsprognose von Yahoo enttäuscht Analysten

Quartalsprognose von Yahoo enttäuscht Analysten Umsatz gesunken, Gewinn verdoppelt

Yahoo meldet ein Quartal der Gegensätze: Der Umsatz sank im vierten Quartal 2010 um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 1,53 Milliarden US-Dollar, der Gewinn verdoppelte sich auf 312 Millionen US-Dollar. Im Gegensatz zum Konkurrenten Google muss der Internetkonzern weiter sparen - und kündigt weitere Stellenstreichungen an.

Im vierten Quartal 2010 erwirtschaftete Yahoo einen Umsatz von 1,53 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal waren es noch 1,73 Milliarden US-Dollar gewesen. Damit verringerte sich der Umsatz um 12 Prozent. Dennoch konnte das Unternehmen seinen Gewinn um 104 Prozent auf 312 Millionen US-Dollar steigern.

Yahoo-CEO Carol Bartz äußerte sich zufrieden über die Quartalsergebnisse: "Wir haben ein sehr ermutigendes Quartal und Jahr für Yahoo abgeschlossen, in dem unsere Pläne, die Firma herumzureißen, an Fahrt gewonnen haben." Dennoch kündigte das Unternehmen bei der Vorlage der Zahlen eine erneute Entlassungswelle an. Weltweit soll die Belegschaft von Yahoo um ein Prozent reduziert werden. Googles CEO Eric Schmidt hat in seiner Rede auf der DLD Conference angekündigt, tausend neue Mitarbeiter in Europa einstellen zu wollen - mehrere hundert davon in München.

Die Umsatzprognose für das laufende erste Quartal 2011 nahmen Analysten mit Enttäuschung auf: Yahoo visiert einen Umsatz von 1,02 bis 1,08 Milliarden US-Dollar an. Prompt reagierte die Aktie des Unternehmens nachbörslich mit einem Verlust von drei Cent je Aktie.

Das könnte Sie auch interessieren