INTERNET WORLD Business Logo Abo
Yahoo stellt Produkte ein

Yahoo stellt Produkte ein Schluss mit Yahoo Deals

Marissa Mayer streicht bei Yahoo die Angebote zusammen. Ende April 2013 ist vorerst Schluss mit einer ganzen Reihe von Produkten, darunter auch das Schnäppchenportal Yahoo Deals.

Die Änderungen bei Yahoo stehen unter dem Motto "Wir schärfen unseren Fokus". Statt alte Produkte weiter unterstützen zu müssen, will sich Yahoo lieber auf das Entwickeln neuer Angebote konzentrieren oder die Ressourcen in erfolgreiche Yahoo-Seiten stecken. Auf der Strecke bleiben deshalb sechs Angebote des Unternehmens, die die Erwartungen von Yahoo nicht mehr erfüllen, kündigt Yahoos EVP Platforms Jay Rossiter im ycorp-Blog an.

Am 30. April 2013 wird unter anderem die Schnäppchenseite Yahoo Deals eingestellt. Nutzer können ihre Coupons allerdings auf andere Dealsseiten transferieren. Auch das Event-Tool Upcoming wird vom Netz genommen, genau wie Yahoo Kids. Statt weiterhin separat Yahoo SMS Alerts anzubieten, stellt das Unternehmen diesen Service jetzt ein und verweist auf die SMS-Benachrichtigungsmöglichkeiten seiner News-, Wetter-, Sport- und Finanz-Apps und -Angebote. Darüber hinaus werden der Support für die Mail- und Messenger-Apps für so genannte Feature Phones eingestellt und die älteren Versionen von Yahoo Mail endgültig in die Rente geschickt.

Der Aufräumwahn greift bei Yahoo um sich: Schon Ende März 2013 hatte das Unternehmen Apps und Dienste eingemottet, darunter auch die Search-App für Blackberry und die Yahoo Avatars.

Das könnte Sie auch interessieren