INTERNET WORLD Business Logo Abo
smartclip veröffentlicht Analyse über Instream‐Kampagnen (Foto: istock.com/Sashkinw)

smartclip veröffentlicht Analyse über Instream-Kampagnen Drei Viertel aller Prerolls werden bis zum Ende gesehen

Onlinewerbung in bewegten Bildern wird von den Usern akzeptiert: 75 Prozent aller Pre-Roll-Ads werden vollständig angeschaut. Auch die durchschnittliche Klickrate liegt mit 2,17 Prozent deutlich höher als die von durchschnittlichen Displaykampagnen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Bewegtbildvermarkters smartclip, in deren Rahmen rund 200 Kampagnen mit über 250 Millionen Instream-Video-Ad-Impressions untersucht worden sind. Ein weiteres Resultat der Erhebung: Instream-Bewegtbildwerbung im Internet hat sich mittlerweile auch bei den klassischen TV-Werbungtreibenden durchgesetzt und wird intensiv genutzt. So werden Online-Bewegtbildkampagnen genauso wie klassische Fernsehwerbung für Branding-Maßnahmen eingesetzt. Generell dauert eine durchschnittliche Pre-Roll-Kampagne zwischen 20 und 25 Sekunden lang, erzielt durchschnittlich 1,24 Millionen Video-Impressions und wird von drei Vierteln aller User komplett angeschaut.

Auch die Bereitschaft, für Bewegtbildwerbung Geld auszugeben, ist offenbar gestiegen. Das Buchungsvolumen von einem Drittel aller Kampagnen liegt bereits im sechsstelligen Euro-Bereich, weitere 28 Prozent in der Spanne von 50.000 bis 99.999 Euro. Spitzenreiter ist die Automobilbranche: Sie platziert im Schnitt 136.000 Euro Mediavolumen und damit die höchsten Einzelkampagnen. Den zweiten Platz belegt der Lebensmittelbereich mit durchschnittlich 126.000 Euro, Platz drei die Telekommunikation mit rund 125.000 Euro. Dabei zeigt sich, dass gerade solche Unternehmen, die bereits Erfahrung im Bereich der Bewegtbildwerbung gesammelt haben, verstärkt neben dem Fernsehen nun auch Onlinevideos dazu nutzen, um ihre Marke zu inszenieren und Emotionen zu wecken.

Erst kürzlich hatten auch Interactive Media, United Internet Media und Yahoo Deutschland eine vermarkterübergreifende Grundlagenstudie vorgelegt, in der die Wirkung von unterschiedlichen Bewegtbildformaten untersucht wurde. Auch hier zeigte sich, dass Video-Ads die Werbewirkung grundsätzlich steigern können.

Das könnte Sie auch interessieren