INTERNET WORLD Business Logo Abo
Video

Europäische Medienkonzerne ProSieben gründet Joint Venture für Video-Kampagnen

shutterstock.com/Piotr Adamowicz
shutterstock.com/Piotr Adamowicz

Die europäischen Medienkonzerne ProSiebenSat.1, TF1 und Mediaset gründen das Joint Venture "European Broadcaster Exchange" (EBX). Sie wollen Werbekunden pan-europäische, programmatische Video-Kampagnen zur Verfügung stellen.

Die Initiativen im Kampf gegen die großen US-Player nehmen stetig zu, Beispiele sind Datenallianzen wie Ströer und Otto, Zalando und ProSiebenSat.1 oder die von Großkonzernen geplante einheitliche Datenplattform. Auch im Bereich Video und Programmatic geht nun ein großes Joint Venture an den Start, beteiligt sind die europäischen Medienkonzerne ProSiebenSat.1, TF1 Group (Frankreich) und Mediaset (Italien und Spanien). Sie gründen zu gleichen Teilen die "European Broadcaster Exchange" (EBX).

Ziel ist es, "den Bedarf an sicheren Umfeldern und qualitativ hochwertigen pan-europäischen Video-Kampagnen vollumfänglich zu bedienen." Heißt: Die Unternehmen stellen Video-Werbeinventar der jeweiligen Herkunftsländer zur Verfügung. Werbekunden können die pan-europäischen Kampagnen in den Premium-Werbeumfeldern der TV-Unternehmen dann automatisiert einkaufen.

Offenes Modell

Das Modell ist offen angelegt, weitere europäische Medienunternehmen können sich beteiligen und ihr Werbeinventar zur Verfügung stellen. Bedarf ist in jedem Fall vorhanden: Der Markt für Programmatic Video Advertising wächst dynamisch und verzeichnet derzeit in Westeuropa jährliche Wachstumsraten von 45 Prozent.

Der Vorteil für die beteiligten Medienunternehmen ist der Zugang zu zusätzlichen Werbebudgets, die diese auf Länderebene bislang nicht adressieren konnten. Werbungtreibende indes hätten einen hohen Bedarf an qualitativ hochwertigen und sicheren Werbeumfeldern im Video-Bereich, meint Christof Wahl, Digitalvorstand und COO ProSiebenSat.1 Group. "Unser Joint Venture bietet ihnen die Möglichkeit, pan-europäische Kampagnen im Umfeld von Premium-Videos in einem Wirtschaftsraum von über 250 Millionen Einwohnern automatisiert und einfach zu buchen."

Technologien verbessern

Die Beteiligten möchten aber nicht nur Video-Inventar zur automatisierten Buchung anbieten, sondern mit der Partnerschaft auch die technologische Weiterentwicklung von Online-Werbung, vor allem im Programmatic-Umfeld, vorantreiben. So will man langfristig den globalen Wettbewerbern effizienter gegenübertreten.

Das Joint Venture hat seinen Sitz in London. Zunächst sollen nun ein eigenes Vertriebsteam sowie eine automatisierte Handelsplattform für digitale Bewegtbildwerbung aufgebaut werden. Die Vereinbarung steht zudem noch unter Vorbehalt der Zustimmung der europäischen Wettbewerbsbehörden.

TF1 Group und Mediaset sind Mitglieder der "European Media Alliance", einem Mediennetzwerk europäischer TV-Konzerne, das ProSiebenSat.1 im Jahr 2014 initiiert hat. Bereits im Januar 2017 haben die drei Unternehmen bekannt gegeben, im Bereich Multi-Channel-Netzwerke (MCN) künftig zusammen zu arbeiten. Im Zuge dessen beteiligten sich TF1 Group und Mediaset (Italien) an der ProSiebenSat.1-Tochter Studio71.

Das könnte Sie auch interessieren