INTERNET WORLD Logo Abo
Wachstum

1. Halbjahr 2017 Programmatic Advertising wächst in Deutschland um fast 40 Prozent

Fotolia.com/N-Media-Images
Fotolia.com/N-Media-Images

Das in Deutschland durch Programmatic Advertising erwirtschaftete Umsatzvolumen lag im ersten Halbjahr 2017 bei 353 Millionen Euro - ein Plus von 37 Prozent im Vorjahresvergleich.

Die durch Programmatic Advertising erwirtschafteten Nettowerbeumsätze betrugen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 353 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 37 Prozent im Vorjahresvergleich, wie BVDW-Zahlen belegen.

Das Wachstum ist laut Eric Hall (mobalo), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Programmatic Advertising im BVDW, auf die fortlaufende Professionalisierung von Programmatic Advertising und die positive Entwicklung der Qualität und technischen Neuerungen zurückzuführen. "Die Potenziale des Data Driven Advertising und technische Neuerungen wie zum Beispiel Header-Bidding-Lösungen werden im zweiten Halbjahr 2017 und 2018 verstärkt ein positives Wachstum beeinflussen", so Hall.

"Deutschland folgt der Entwicklung anderer Märkte"

Auch wenn die Anteile gestiegen sind, ist das Wachstum der Programmatic-Advertising-Umsätze weniger stark als erhofft. "Programmatic Advertising kann nicht immer gleich stark wachsen, das haben wir auch in den USA erlebt. Deutschland folgt der Entwicklung anderer Märkte. Die technischen Umstellungen im ersten Halbjahr, zum Beispiel der vermehrte Einsatz von Header Bidding, sind ein positives Zeichen. Die Investitionen werden erst später greifen, aber wir werden davon profitieren", sagt Hall.

Die Experten des BVDW rechnen mit einem noch stärkeren zweiten Halbjahr 2017. Insgesamt sollen die Umsätze 2017 bei 835 Millionen Euro liegen, was einem Wachstum von 41 Prozent entsprechen würde.

bvdw

BVDW

Zum Studiendesign

Für die Erhebung der Marktzahl melden die führenden Sell-Side-Plattformen ihre programmatisch gehandelten Nettowerbeumsätze für digitale Display-Werbung an einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer. Die über den Wirtschaftsprüfer aggregierten Programmatic-Umsätze werden auf Basis von Marktdaten und -analysen sowie Expertenschätzungen auf den deutschen Gesamtmarkt hochgerechnet.

Umsätze der Marktteilnehmer, die nicht melden - wie Google Doubleclick und Facebook - müssen auf Basis von Expertenschätzungen festgelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren