INTERNET WORLD Business Logo Abo
Wie können Brandingkampagnen bewegen? (Foto: istock/dpmike)

Wie können Brandingkampagnen bewegen? Kombinieren Sie Bewegtbild- und Displaywerbung

Erfolgreiche Brandingkampagnen müssen heute zu einer Markenerfahrung werden, die durch Emotion und Aufmerksamkeitsstärke überzeugt. Nichts ist emotionaler und hat mehr Macht, User zu fesseln, als qualitativ hochwertige Videos. Arndt Groth, President Europe der Adconion Media Group, gibt deshalb fünf Tipps, wie Sie mit Video-Brandingkampagnen die User erfolgreich ansprechen können.

1. Sprechen Sie Emotionen und viele Sinne an - und animieren Sie so zur Interaktion

Kein anderes Format transportiert Emotionen so echt und lässt Fantasien so lebendig werden wie bewegtes Bild. Für erfolgreiches Brand Building ist Inszenierung essentiell, da dies die User emotional anspricht. Und Menschen erinnern sich an Inhalte, auch Werbeinhalte, am besten durch die Kombination aus Sinneserlebnissen für Auge und Ohr. Nur Bewegtbild-Werbung kann Zielgruppen visuell und auditiv ansprechen.

2. Erreichen Sie Ihre Zielgruppen im richtigen Umfeld

Eine unabhängige 30-jährige, die mittwochs nicht von ihrer Lieblingsserie abgelenkt werden möchte, erreicht man anders als den sportlichen Mittfünfziger. Zielgruppen sollten in ihrer Individualität angesprochen werden, denn die persönliche Lebenssituation bestimmt die spezifischen Bedürfnisse und auch Konsumgewohnheiten. Bei der Erreichung der richtigen Zielgruppen helfen zum Beispiel Angebote wie Reach Extension: Diese Lösung liefert Werbemittel nur an diejenigen User aus, die bisher noch keinen Kontakt zu einer Kampagne beziehungsweise Website hatten. Damit zahlen Werbetreibende nur für Neukontakte.

Auch Behavioral Targeting bietet interessante Möglichkeiten, denn je spezifischer die Banner auf die Interessen der Nutzer abgestimmt sind, desto geringer ist der Streuverlust. Dies erzielt deutlich bessere Kampagnenergebnisse und überzeugt so sowohl in Bezug auf Performance als auch auf Wirtschaftlichkeit.

3. Kombinieren Sie Bewegtbild- und Displaywerbung - sinnvoll und effizient

Bewegtbild-Werbung ist eines der wirksamsten Mittel zum Brand Building und kann sehr vielseitig in der Werbung, zum Beispiel im Viral-Marketing eingesetzt werden. Dabei müssen es nicht immer auf Hochglanz polierte 30-Sekünder sein, sondern auch Spots mit zwölf Sekunden können einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Die Kombination von Bewegtbild-Werbung mit brandingstarker Displaywerbung macht in diesem Zusammenhang unbedingt Sinn, besonders da sich durch ausgefeilte Optimierungsmöglichkeiten gezielte Erinnerungen platzieren lassen. So kann beispielsweise direkt nach einem Videospot ein Post-Roll-Ad geschaltet werden, das dem Nutzer bei Interesse weitere Details liefert, ohne das Format verlassen zu müssen – und Gefahr zu laufen, durch andere Ablenkungen in Vergessenheit zu geraten.

Binden Sie soziale Netzwerke ein

4. Überzeugen Sie durch Qualität

Heute hat jeder immer und überall Zugang zu Videos - sei es zu den neuesten Musikvideos oder den aktuellsten Hollywood-Blockbustern, das Internet macht es möglich. Dabei darf nicht vergessen werden, dass nichts emotionaler ist und mehr Macht hat User zu fesseln als qualitativ hochwertige Videos.

Für eine gelungene Brandingkampagne mit Bewegtbild-Werbung gilt daher das gleiche wie für einen Hollywood-Blockbuster: handwerkliche wie inhaltliche Qualität überzeugt.

5. Binden Sie Soziale Netzwerke ein

Soziale Netzwerke erfordern eine neue, direktere Kommunikation. Die Entwicklung steht erst am Anfang, aber Werbetreibende wie Agenturen müssen sich schon jetzt intensiv mit diesen Themen befassen, da in dem Zusammenhang auch die Werbeformate, wie wir sie kennen, auf dem Prüfstand stehen. Die zunehmende Fragmentierung führt auch dazu, dass sich eine bestimmte Zielgruppe heute nicht mehr nur auf Spiegel.de und Arte.tv findet, sondern eben auch bei YouTube oder den Sozialen Netzwerken Facebook, MySpace und studiVZ. Eine erfolgreiche Strategie kann also bei Bewegtbild-Werbung nur beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren