INTERNET WORLD Business Logo Abo
Google entfernt Adblocker aus Android-Store

Google entfernt Adblocker aus Android-Store Nicht ohne Werbung

Google hat ein Herz für Werbung - und in einem drastischen Schritt alle Apps, die Anzeigen auf Android-Geräten blockieren, aus dem hauseigenen Marktplatz entfernt.

Auf Google Play unerwünscht: Das gilt ab heute für Anwendungen, die Werbung auf Android-Smartphones und -Tablets blockieren. Davon ist auch die im November 2012 gelaunchte kostenlose App von Adblock Plus betroffen, die monatlich rund 900.000 aktive Nutzer hat. "Wir verstehen natürlich, dass Werbeeinnahmen für Google wichtig sind", sagt Till Faida, Mitgründer von Adblock Plus. Sein Unternehmen sperre sich auch nicht grundsätzlich gegen Werbung. "Wir lassen unseren Nutzern die Wahl, ob sie Anzeigen auf ihren Geräten unterdrücken wollen oder bestimmte Seiten mit Werbung auf eine Whitelist setzen möchten."

Google verwies darauf, dass sich die Anbieter nicht an die Vorgaben des Konzerns hielten. In den Bestimmung von Google heißt es, dass durch Apps keine "Dienstleistungen von Dritten beeinträchtigt, gestört oder beschädigt werden" dürfen.

In den USA liegt Android bei den mobilen Betriebssystemen auf dem Spitzenplatz. Ende Dezember 2012 verzeichnete die Plattform einen Anteil von 53,4 Prozent des Marktes und verbesserte sich damit von 52,5 Prozent im vorherigen Quartal. Apple konnte dagegen mit iOS zwei Prozentpunkte zulegen und liegt nun bei 36,3 Prozent Marktanteil. Blackberry, Microsoft und Symbian liegen mit ihren Plattformen weit abgeschlagen auf den weiteren Plätzen und erreichen nicht einmal einen zweistelligen Marktanteil. 

Das könnte Sie auch interessieren