INTERNET WORLD Business Logo Abo

Werbewirkungsstudie "Need for Speed" Madvertise untersucht mobile PreRolls

Der Mobile-Vermarkter Madvertise hat im Rahmen einer Werbewirkungsstudie die Effektivität mobiler PreRolls untersucht. Ergebnis: Die Ad Awareness wurde um 255 Prozent und die Ad Recognition um 115 Prozent gesteigert. Zugleich beurteilten 74 Prozent der Probanden den Werbespot positiv (Ad Liking).

Für die vom Marktforschungsinstitut Interrogare durchgeführte Studie wurde eine über das Madvertise-Netzwerk ausgelieferte mobile PreRoll-Kampagne von EA Games betrachtet, die den neuen Titel "Need for Speed The Run" beim mobilen Bewegtbild-Spzialisten Dailyme.tv bewarb. Befragt wurden anschließend die Nutzer von iOS-Geräten (iPhone und iPad), die über Einladungsbanner mobil befragt wurden. Im Fokus der sich über zwei Wochen erstreckenden Studie standen dabei die Werte Ad Awareness, Ad Recognition sowie Ad Liking.

Ergebnisse: Die Ad Awareness konnte durch die mobile Werbekampagne um 255 Prozent gesteigert werden. Die Wiedererkennung (Ad Recoignition) der Kampagne hatte eine Steigerungsrate von 115 Prozent und insgesamt 79 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen der Spot gut oder sehr gut gefallen hat.

"Diese erstmals in Deutschland durchgeführte Werbewirkungsstudie für mobile PreRolls zeigt, dass sich der zunehmend hochwertige und in höherer Qualität zur Verfügung stehende Content sowie Umfelder auf mobilen Endgeräten hervorragend für Brandingkampagnen eignet", kommentiert Madvertise-Sprecher Christoph Burbes. Außerdem zeige das Ergebnis der Befragung, dass die mobilen PreRolls verstärkt eine kaufkräftige Zielgruppe erreichten und 30 Prozent der befragten User über ein durchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen von 2.000 Euro verfügen – wobei letzteres Ergebnis sicherlich vor allem der Stichprobenauswahl (iOS-Nutzer) geschuldet ist.

Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren