INTERNET WORLD Logo Abo
LinkedIns zweites Quartal als börsennotiertes Unternehmen

LinkedIn schreibt im dritten Quartal rote Zahlen Auf dem Weg zur Kostendeckung

Hat sich der Börsengang für LinkedIn ausgezahlt? Im dritten Quartal 2012 machte das Unternehmen 126 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Dennoch schreibt das Karrierenetzwerk noch rote Zahlen.

Im abgeschlossenen dritten Quartal 2011 verzeichnet LinkedIn einen Umsatz von 139,5 Millionen US-Dollar. Mit einer Steigerung von 126 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres (61,8 Millionen US-Dollar) sieht die Bilanz zunächst gut aus.

Dennoch hat LinkedIn noch immer nicht die Gewinnzone erreicht. Das Karrierenetzwerk machte in seinem zweiten Quartal als börsennotiertes Unternehmen einen Verlust von 1,6 Millionen US-Dollar. Vor dem Börsengang hatte LinkedIn im dritten Quartal 2010 einen Gewinn von vier Millionen US-Dollar eingefahren.

Dennoch gab sich CEO Jeff Weiner im LinkedIn-Blog zufrieden: "Wir hatten ein starkes drittes Quartal mit signifikantem, breiten Wachstum über unsere Umsatzquellen, Mitgliederstatistiken, Länder und Verkaufskanäle hinweg. Unsere Ergebnisse unterstreichen die Langzeitstärke unserer globalen Plattform und unseres Geschäftsmodells." Dementsprechend erhofft sich das Unternehmen für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres weitere Umsatzsteigerungen auf 154 bis 158 Millionen US-Dollar.

LinkedIn hatte im Mai 2011 mit Erfolg seine ersten Aktien an der Wall Street verkauft. Das erste Quartal als Aktienunternehmen war für LinkedIn recht positiv ausgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren