INTERNET WORLD Logo Abo
Come4.org

Come4.org Pornos mit Herz

Zwei Italiener wollen mit Pornos Spenden für Hilfsprojekte sammeln. Dafür suchen sie derzeit noch Unterstützung via Crowdfunding. Allerdings hält sich sogar das Interesse der Hilfsorganisationen bisher noch in Grenzen.

Eigentlich ist die Idee genial: Auf der Pornoseite come4.org soll es möglich sein, eigene erotische bis pornographische Inhalte hochzuladen. Die dadurch generierten Werbeeinahmen sollen wiederum Hilfsorganisationen auf der ganzen Welt zu Gute kommen. Zulassen wollen die Website-Betreiber Marco Annoni und Riccardo Zilli ausschließlich ethisch vertretbare und legale Fotos und Videos. Zudem sollen sowohl die Urheberrechte geschützt als auch die Nutzer vor Spam und Malware verschont bleiben. Und wer Inhalte hochlädt, kann sich auch noch aussuchen, an welche Hilfsorganisation die Werbeeinnahmen gehen sollen - so weit, so gut.

Allerdings lässt sich die Idee der beiden Italiener derzeit noch etwas zäh an. Denn bisher versuchen Annoni und Zilli noch, über Crowdfunding das nötige Startkapital für ihre Idee zu sammeln. Bisher sind laut Ulule.com 39 Prozent des Projekts finanziert - insgesamt 10.000 Euro müssen die beiden zusammenkriegen, um come4.org zu realisieren. Doch auch dann reißen die Schwierigkeiten noch nicht ab: Abgesehen davon, dass als Werbepartner beinahe ausschließlich Unternehmen aus der Pornoindustrie in Frage kommen, die allerdings ebenfalls nicht gegen die come4.org-Richtlinien verstoßen sollen, dürfte es auch schwierig werden, Hilfsorganisationen davon zu überzeugen, Geld von einer Pornoseite anzunehmen - bisher hat lediglich ein Projekt Interesse an der Idee gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren