INTERNET WORLD Logo Abo
Playboy und Bigpoint kooperieren

Playboy und Bigpoint kooperieren Männermagazin drängt auf den Gamesmarkt

Playboy will spielen - im wahrsten Sinne des Wortes. Das Männermagazin und der Browsergame-Anbieter Bigpoint haben eine Zusammenarbeit beschlossen. Als erste gemeinsame Unternehmung wird das Browserspiel Poisonville gelauncht.

Playboy will in den Gaming-Markt einsteigen und sich so weiter im Mainstream positionieren. Zu diesem Zweck plant das Magazin die Einführung eines eigenen Videogame-Labels, das noch bis Ende 2010 auf den Markt gebracht werden soll. Partner für den Vorstoß auf den Gaming-Markt ist das deutsche Gaming-Portal Bigpoint, berichtet paidContent.

"Wir haben nach erstklassigen Entwicklern gesucht. Und nach eingehender Betrachtung von Bigpoint zeigte sich, dass sie das Richtige haben, was wir zum Start brauchten", zitiert das Blog Paul H. Lee, Playboys Geschäftsführer für New Digital Ventures. "Wir haben mit Bigpoint einen klaren Plan entwickelt, wo wir hinwollen." Eine Anteilsvereinbarung gibt es zwischen den beiden Partnern laut Lee nicht.

Das erste aus der Zusammenarbeit entstandene Browserspiel heißt Poisonville, welches sich nicht zuletzt durch den Einsatz von Playmate Bernadette Kaspar vor allem an die Zielgruppe der 18- bis 35-jährigen Männer richtet. Playboy will signifikant in seine Gaming-Aktivitäten investieren und in Zukunft auch über Werbeeinblendungen monetarisieren.

 Auch für Onlinehändler sind Games verkaufsfördernd: Zwei Drittel der internetworld.de-Leser bestätigten jetzt in einer Umfrage, dass Spiele den Umsatz steigern können.

Das könnte Sie auch interessieren