INTERNET WORLD Logo Abo
Einigung zwischen Youtube und Musikindustrie

Einigung zwischen Youtube und Musikindustrie Künstler erhalten Umsatzbeteiligung

Eine Vereinigung US-amerikanischer Musikproduzenten und Youtube haben sich im Streit um die Urheberrechte von Musik geeinigt: Die in der National Music Publishers Association organisierten Künstler erhalten in Zukunft Anteile an den Werbeeinnahmen, die durch Clips mit ihrer Musik erwirtschaftet werden.

Über den Deal sollen die Komponisten und Publisher zu ihrem Recht kommen: So können die Musikproduzenten Youtube die Erlaubnis erteilen, ihre Musik in von Usern generierten Videos einzuspielen. Dafür zahlt Youtube Lizenzgebühren an die Urheber der Musik. Diese Gebühren kommen aus den Werbeeinnahmen, die Youtube mit Anzeigen macht, die neben den Videos eingeblendet werden.

Über die finanziellen Einzelheiten macht Youtube im Firmenblog keine weiteren Angaben. Die jeweiligen Songs werden über das Content ID-System von Youtube identifiziert, um festzustellen, ob es sich bei den genutzten Liedern um die Originalaufnahmen der Urheber handelt oder eine Coverversion.

In Deutschland liegt Youtube schon seit geraumer Zeit ohne Einigung mit der Gema im Clinch. Deutsche Plattenproduzenten dagegen warten mittlerweile auf einen Kompromiss zwischen dem Videoportal und der Verwertungsgesellschaft .

Das könnte Sie auch interessieren