INTERNET WORLD Logo Abo

Nokia Here Konkurrenz für Google Maps

Unter dem Namen Here hat Nokia seine ortsbezogenen Dienste und Karten zusammengefasst. Das Angebot soll künftig auf allen relevanten Geräten und Plattformen nutzbar sein.

Nokia hat bereits eine Android-basierte Referenz-App gezeigt und Pläne bekannt gegeben, die Karten-APIs für Android Anfang 2013 verfügbar zu machen. Dies soll Partnern ermöglichen, ortsbezogene Dienste für Android auf Basis von Nokias Location-Inhalten zu entwickeln. Eine eigene iOS-App soll außerdem in den nächsten Wochen kostenlos erhältlich sein. Basierend auf HTML5 wird diese auch Offline-Funktionalität, sprachgeführte Fußgängernavigation sowie Informationen zum  öffentlichen Nahverkehr beinhalten.

Außerdem hat Nokia eine strategische Partnerschaft mit Mozilla bekanntgegeben, um seine neuen ortsbezogene Dienste auch auf Firefox zu bringen. Eine erste mobile Webversion von HERE Maps auf dem neuen Firefox OS soll im kommenden Jahr angeboten werden.

Um die 3D-Fähigkeiten von Here voranzutreiben, plant das Unternehmen überdies die Akquisition von Earthmine mit Hauptsitz in Berkeley, Kalifornien. Die Technologien des Unternehmens zur 3D-Erfassung sollen integraler Bestandteil bei der Erstellung von Here 3D-Karten werden. Nokia erwartet den Abschluss der Transaktion bis Ende des Jahres.

Zuletzt hat Nokia außerdem LiveSight vorgestellt - eine Technologie, die auf einer höchst akkuraten 3D-Darstellung der Welt basiert und sehr präzise und intuitive Augmented Reality ermöglichen soll. Dabei nutzt LiveSight die Kamera des Smartphones alsSucher. Nokia City-Kompass, exklusiv für Nokia Lumia Smartphones entwickelt, ist die erste Applikation, die eine LiveSight-Nutzererfahrung bietet.

Das könnte Sie auch interessieren