INTERNET WORLD Business Logo Abo
Social-Media-Analyse für Politiker

Social-Media-Analyse für Politiker Guttenberg punktet auch im Netz

Der Verteidigungsminister bei der Arbeit

Der Verteidigungsminister bei der Arbeit

Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist nicht nur bei seinen Afghanistan-Reisen die Aufmerksamkeit gewiss. Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) zählt der Verteidigungsminister im Web 2.0 zu den beliebtesten Politikern. Wolfgang Schäuble sorgte nach Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) für die meisten Diskussionen.

Das ist das Ergebnis einer Analyse des Augsburger Web-2.0-Spezialisten interactivelabs. Mit dem Tool WebAlyzer wurden Meinungen in internationalen sozialen Netzwerken, wie beispielsweise in Blogs und Webseiten mit blogbasierter Kommentarfunktion sowie in Facebook, Twitter, öffentlichen Foren und Portalen untersucht.

Guttenberg kann 83 Prozent positive Nennungen für sich verzeichnen. Pluspunkte brachte ihm vor allem die Bundeswehrreform, genauer die Abschaffung der Wehrpflicht ein. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle profitiert vom Aufschwung in Deutschland. Auch die von ihm angekündigten Steuersenkungen brachten dem FDP-ler viele Sympathiepunkte ein. Mit 35 Prozent positiven Nennungen belegt er hinter zu Guttenberg Platz zwei beim "Politikercheck".

Die meisten Kommentare (33.948 Beiträge) gab es dabei zu Angela Merkel. Dicht hinter der Kanzlerin folgt Wolfgang Schäuble (24.485 Beiträge), der mit der öffentlichen Abkanzelung seines Pressesprecher Michael Offer, und dessen anschließenden Rücktritts am 9. November, für einen Eklat im Kabinett und für kontroverse Diskussionen im Web2.0 sorgte. Insgesamt wurden im Untersuchungszeitraum (1. November bis 12. Dezember 2010) 149.485 Beiträge von Usern im Web2.0 zu den Politikern des Bundeskabinetts verfasst.

Das könnte Sie auch interessieren