INTERNET WORLD Business Logo Abo
Webseite daserste.de gehackt

Webseite daserste.de gehackt Eul' doch

Die Webseite daserste.de verblüffte gestern Abend gegen 17:45 Uhr mit einer ausgefallenen Topmeldung: "Eilmeldung: Verseuchtes Paket im Kölner Dom gefunden" hieß die Überschrift, der Text handelte von Gottes Zorn und einem Sack Reis, bebildert war die Nachricht mit einer Eule.

Die Meldung war nach wenigen Minuten wieder verschwunden. Susanne Solau, stellvertretende Redaktionsleiterin bei daserste.de, bestätigte gegenüber internetworld.de, dass es sich um einen Hackerangriff gehandelt hat. "Es gab eine Sicherheitslücke, die wir inzwischen geschlossen haben." Derzeit befinde sich das Team auf Spurensuche, "die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass diese oft im Sand verläuft".

Im Blog des Medienjournalisten Stefan Niggemeier, der die Meldung archiviert hat, wurde in Kommentaren gleich ein Bezug zum Treffen des Chaos Computer Clubs in Berlin hergestellt.

Hier zum Nachlesen der Text der Hackermeldung für alle, die sie verpasst haben:

"Nach Informationen von Reuters wurde die Todesursache der am Montagnachmittag im Kölner Dom gefundenen toten Eule festgestellt. So soll Gottes Zorn einen Reissack zum Umfallen gebracht haben, der die Eule dann erschlug. Da ein Terroranschlag aber nicht ausgeschlossen werden kann, untersucht zur Zeit ein Strahlenschutzteam der Kölner Feuerwehr die nähere Umgebung. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass jedem der Kontakt zu der Eule hatte, morgen die Eier ausm Sack fallen."

Das könnte Sie auch interessieren