INTERNET WORLD Business Logo Abo
Falschangaben im Netz

Persönliche Angaben im Netz Jeder Dritte lügt

Um seine Privatsphäre zu schützen, hat jeder dritte Internetnutzer schon bewusst falsche Angaben gemacht. Vor allem in sozialen Netzwerken und Foren flunkern Anwender aus Datenschutzgründen

Einer anonymen repräsentative Befragung des Branchenverbands Bitkom zufolge haben 36 Prozent beziehungsweise 19 Millionen Deutsche nicht korrekt Auskunft gegeben. Am häufigsten ist dies in in sozialen Netzwerken (13 Prozent) und Foren (elf Prozent) der Fall.

In Partnerbörsen (fünf Prozent) und diversen Formularen (drei Prozent) sind Falschangaben zum Schutz der eigenen Daten weniger ausgeprägt. Je jünger die Nutzer, desto eher machen sie nicht alle Angaben wahrheitsgemäß. So haben 44 Prozent der 14- bis 29-Jährigen im Netz geflunkert, aber nur 25 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren.

Die Angaben basieren auf Erhebungen des Instituts Aris. Dabei wurden mehr als 1.300 Einwohner in Deutschland ab 14 Jahren befragt, darunter 1.000 Internetnutzer.

Das könnte Sie auch interessieren