INTERNET WORLD Business Logo Abo
Adidas überholt Nike Foto: Photocase.com/derweb

Adidas überholt Nike Weltmeisterschaft der Marken

Vor dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika konnte vor allem Nike mit seiner kostspieligen viralen Kampagne einige Punkte sammeln. Im Laufe der Vorrunde holten jedoch die Konkurrenten auf. Im Juli konnte Adidas den US-Rivalen Nike von der Tabellenspitze verdrängen.

Die Nielsen-Tochter NM Incite untersuchte die allgemeine englischsprachige Onlinekommunikation über Marken vor und während der Weltmeisterschaft. Dabei wurden nur die wichtigsten offiziellen Sponsoren und deren Wettbewerber betrachtet.

Im aktuellen Ranking liegt Adidas deutlich vor dem Nicht-Sponsor Nike an der Spitze. Dahinter folgen die Fifa-Partner Coca-Cola, Sony und Budweiser. Auf den Anstieg der Kommunikation über die Marke Adidas wirkte sich die Diskussion über den offiziellen Turnierball Jabulani aus, der von den Herzogenaurachern gefertigt wird.

Ginge es nach den vertretenden Mannschaften könnte das Ranking noch deutlicher ausfallen. Während Nike vor allem die Teams mit den vermeintlich besten Chancen auf den Weltmeistertitel wie Brasilien, Portugal oder den Niederlanden unterstützt, hat sich Puma neben Italien vor allem auf die afrikanischen Teams fokussiert. Im Viertelfinale standen vier Mannschaften von Adidas und jeweils zwei von Nike und Puma.

Das könnte Sie auch interessieren