INTERNET WORLD Business Logo Abo
Manfred Klaus wird Sprecher der Plan.Net Geschäftsführung

Manfred Klaus wird Sprecher der Plan.Net-Geschäftsführung Nachfolger für Michael Frank

Manfred Klaus, neuer Plan.Net-Sprecher

Manfred Klaus, neuer Plan.Net-Sprecher

Manfred Klaus ist ab sofort neuer Sprecher der Geschäftsführung von Plan.Net, der Digitalagentur der Serviceplan-Gruppe. Er wird die Position zusätzlich zu seiner bisherigen als Geschäftsführer der Plan.Net Gruppe wahrnehmen. Klaus folgt auf Michael Frank, der seinen Posten im August 2013 überraschend räumte.

Im August dieses Jahres verließ Michael Frank Plan.Net, die Digitalagentur der Serviceplan-Gruppe. Jetzt steht fest, wer seine Nachfolge antritt: Manfred Klaus wird neuer Sprecher der Geschäftsführung. Er übernimmt die Position zusätzlich zu seiner bisherigen als Geschäftsführer der Plan.Net-Gruppe.

Klaus ist bereits seit 2004 bei der Plan.Net-Gruppe als Geschäftsführer von Plan.Net-Media an Bord. Zuvor war er als Geschäftsführer der Focus Digital AG und Overture Deutschland tätig. Seit 2006 führt er die Plan.Net Gruppe gemeinsam mit Michael Frank. Frank selbst soll künftig übergreifende strategische Aufgaben innerhalb der Serviceplan Gruppe wahrnehmen. Manfred Klaus, freut sich auf die neue Aufgabe: "Mein Ziel ist es, unsere Rolle als Digital Business Partner unserer Kunden weiter auszubauen. Dies erreichen wir durch die noch engere Verzahnung von Kreation, Media und Technologie auf allen digitalen Kanälen und darüber hinaus."

Erst in dieser Woche gab die Serviceplan Gruppe außerdem den Abschluss ihres internationalen Rebrandings bekannt. Im Zuge dessen firmieren die bislang unter der Plan.Net Gruppe geführten Standorte in Dubai, Indien, Korea und Russland nun alle unter der Dachmarke Serviceplan. So soll die Position von Plan.Net im internationalen Markt gefestigt werden.

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz der Plan.Net Gruppe auf 55 Millionen Euro an - das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das betreute Mediavolumen erreichte 414 Millionen Euro - eine Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zu 2011.

Das könnte Sie auch interessieren